• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

ALIVE erneut im Koma

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#1
Liebe Leute,

Ich schreibe hier als der Mann von "Alive" die sich seit Samstag Nacht erneut im Koma befindet.
Sie hat als Spätfolge ihres Unfalles eine erneute Hirnblutung bekommen eine sog. Subarachnoidalblutung. Sie haben ihr den Kopf aufgesägt um das Blut abzusaugen.....aber es war schon zu spät.
Es ist schwer zu vermuten, dass sie damit schon 4 -5 Std. im Bett gelegen hat, sich ihr Erbrochenes auch in die Lunge reingezogen hat und dementsprechend geschädigt ist.

Sie wird aller Vorraussicht nach ein ewiger neuroligischer Pflegefall bleiben und dementsprechend hier auch nicht mehr schreiben können.

Nach ihrem unverschuldeten Unfall im März hatte sie sich mit unheimlicher Kraft wieder hochgekämpft. Die Ärzte sprachen allesamt von einem Wunder.
Wir hatten ihr nach ein paar Fahrstunden sogar schon wieder ein neues Auto gekauft und sie wollte demnächst auch die Wiedereingliederung in ihren Job machen.

Ich grüsse Euch alle im Sinne meiner Frau > sie hat dieses Forum immer sehr interessiert gelesen ( so wie ich manchmal auch )

Männe von ALIVE
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
919
Ort
Großraum Berlin
#2
Lieber Männe von Alive,
das hört sich alles schrecklich an und mir fehlen ein bisschen die Worte.
Ich drücke euch von Herzen die Daumen und wünsche vor allem Dir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit! Und den Ärzten immer die richtige Entscheidung im richtigen Moment.
Alles alles Gute und grüße Alive bitte - vielleicht kann sie es hören und verstehen :)
LG Ellen
 

Vetty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Feb. 2016
Beiträge
90
#3
Liebe Alive,

ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, Du kannst bald die lieben Genesungswünsche Deiner Mitstreiter hier in diesem Forum wieder selber lesen und aktiv an unserer gemeinsamen Sache teilnehmen.

Meine Gedanken sind bei Dir und alle Daumen sind feste gedrückt!

Lieber Ehemann von Alive,

Dir wünsche ich in diesen dunklen Stunden Kraft und Zuversicht, Hoffnung und ein Wunder!

Liebe Grüße

Vetty
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
556
Ort
BW
#4
Hallo Männe von Alive,

mein Mitgefühl aber vor allem die Kraft die du brauchst das durch zu stehen.

Ich bin selbst ein Kämpfer und drücke die Daumen das noch Kraftreserven für ein zweites Wunder bestehen.

Eine Kerze als Zeichen der Kraft den selbst alles Finster dieser Welt kann das leuchten einer Kerze nicht erlöschen.

GSXR
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
275
Ort
NRW
#5
Hallo Männe und Alive

auch von mir tiefbetroffene Grüße
Danke an GSXR für die Kerze, die auch ich entzünden werde.

Kraft Euch allen

Chris1966
 

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#6
Ihr Lieben,

Ich danke für Eure guten Wünsche !

Da ich selbst gehbehindert bin, muss nun erstmal sehen, wie ich meinen Alltag regele.
Im Sommer ging das Einkaufen ja noch per E-Bike, aber jetzt im Winter wird das schwierig !
Ich werde mir da irgendwie Hilfe besorgen müssen.
Es war einfach so toll, dass meine Holde wieder zuhause war und wir den Alltag wieder gemeinsam bewältigen konnten. Damit ist nun definitiv Schluss - und ich fühle mich wie ein frisch amputierter halber Mensch.

Eure Grüsse werde ich ausrichten - aber so wie es scheint, bekommt meine Frau nun wirklich nichts mehr mit. Die Hirnmessungen sind im Keller !

Die Kerze finde ich klasse ! Werde Ihr auch eine hinstellen.

LG

Männe
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,360
Ort
Bayern
#7
Grüß Dich, Manne von Alife,


bitte, tue uns die Freude und die Ehre an und bleibe uns im Forum erhalten, damit wir Dir und Alife Kraft und Trost und Lebenmut geben dürfen.

ISLÄNDER
 

Charisma

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Apr. 2013
Beiträge
412
Ort
in NRW/Rheinland
#8
Wir müssen den Becher trinken,
den das Leben uns reicht.
Auch wenn er voll Leid ist.
Wir müssen den Weg gehen
den das Leben uns weist.
wenn er auch weit ist.
Wir wollen das Schöne bewahren
und über das Heilige wachen.
Wir wollen in den dunklen Jahren
durch unsere Tränen lachen.

Viel Kraft und Zuversicht wünsche ich Männe,
hoffentlich bald eine gesundheitliche Verbesserung für Alive
von
Eva
 

daphne

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Feb. 2014
Beiträge
106
#9
Das macht mich wirklich sehr traurig. Es ist immer wieder schlimm, wie schnell das Leben sich verändern kann.
Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Durchhaltevermögen. Es ist total verständlich, dass Du jetzt erstmal nicht mehr weißt, wie es weitergehen soll.
Ich hoffe sehr, dass wir Dir hier auch immer wieder mit Informationen weiterhelfen können oder auch einfach nur, indem wir mitlesen und an Euch denken.

Viele liebe Grüße
daphne
 

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
106
#10
Ich bin ebenfalls zutiefst geschockt, erschrocken! es tut mir so leid... ein solcher guter Funken, für Euch beide, waren Ihre Schritte, zurück ins Leben. Und hoffentlich, so bete ich auch, bald wieder.
Alles erdenklich Gute! meine herzlichsten Genesungswünsche, liebe Kämpferin Alive, und Du, Kämpfer Männe!
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,034
#12
...genauso so geht es mir. Gleichwohl wünsche ich alles Gute und hoffe sehr, dass sich die düstere Prognose nicht bewahrheitet. Gruß Rehaschreck
 

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
405
#13
Wenn man das Geschehene von Alive und ihrem Mann liest, wird einem erst wieder bewusst, was das Wichtigste im Leben ist ... die Gesundheit.

Ich wünsche euch beiden viel Kraft und alles Gute.

LG

Rosi70
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,700
#14
Wirklich hart so etwas zu lesen. Ich wünsche euch das es doch noch gut ausgeht.
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,775
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#15
Mich trifft es auch sehr.
Umso mehr, weil Alive fühlte auf einem guten Weg zu sein und so optimistisch in die Zukunft schaute.
Mögen die Kräfte sie beschützen.

Mit den allerbesten Wünschen und kraftvollen Gedanken für euch beide.
HWS-Schaden
 

Besuchs-Team

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Nov. 2010
Beiträge
140
#16
Ich möchte mich den Worten meiner Vorschreibern anschließen, ist schon hart.

Weiter wünsche ich EUCH ganz, ganz viel Kraft und noch viel mehr Glück,
dass alles gut geht.


Liebe Grüße
Artur
 

nightwalker

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
342
Ort
Jenseits von Eden
#17
Es macht mich ebenfalls sehr betroffen,
was Alive tragischerweise widerfahren ist,
und möchte mich all den guten Wünschen meiner Vorschreiber anschließen.

Lieber Männe von Alive,
mögen alle guten Kräfte mit Euch sein.

LG.
nightwalker
 

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#18
@Isländer

Ja gut - ich werde hier weiterhin berichten.

@Alle
Ich danke nochmals für Eure aufmunternden Worte !

Das Problem ist, dass wir gerade vor 2 Wochen meinen jüngeren Bruder unter die Erde bringen mussten, der sehr überraschend und schnell an Krebs verstorben ist. Der ist den Wisskitteln quasi noch während einer Nieren-OP unter dem Skalpell weggestorben.

Nun hat meine Holde diesen bösen "Rückfall" erlitten, ohne wirklich ersichtichen Grund,....das ist nun schon ein Doppelklops, an dem ich wohl ewig zu nagen habe.

Sie liegt immer noch im Koma, ist inzwischen halbseitig gelähmt und wird eigentlich nur noch von Maschinen und Medikamenten am Leben erhalten.
Wir hatten vor, eine Patientenverfügung aufzusetzen, dass sie keine Lebenserhaltenden Massnahmen im Fall die Fälle möchte > aber die Hirnblutung war schneller !

Nun wird sie noch eine kurze Zeit in der Intensivstation bleiben und dann überlegt man, ob sie nicht in eine Palliativklinik kann, wo man sie in Ruhe sterben lassen kann.
Ihre Eltern haben sie noch besucht und sich bereits von ihr verabschiedet - denn es besteht wirklich keine Hoffnung mehr > Ihre komplette "Schaltzentrale", das Hirn, ist so gut wie abgestellt.

Wir haben nun einen beruflichen Betreuer am Wickel, der sich um den ganzen administrativen Kram kümmern wird. Dem vertraue ich.....der ist recht pfiffig....denn ich selbst schaffe das gerade nicht mehr.

Als meine Frau damals ihren Unfall hatte, haben sie mich als Betreuer eingesetzt und der ganze Papierkram war wirklich die Hölle !
Dann habe ich den Betreuerausweis wieder abgegeben, sobald sie sich wieder um ihre Angelegenheiten selbst kümmern konnte - was sie auch zuverlässig und eifrig getan hatte.
Sie war froh, wieder im Leben zu stehen und auch, ihre Angelegenheiten wieder selbst regeln zu können.

Dieses Mal packe ich das jedoch nicht nochmal.....ich tippere im Internet herum und starre ansonsten nur noch Löcher in die Luft.
Ich nehme zur Zeit auch keine Aufträge von Kunden mehr an ( bin Instrumentenbauer für Blasinstrumente) ....das schaffe ich gerade einfach nicht mehr !

Zum Glück habe ich liebe Bekannte und Freunde, die mich unterstützen > für mich mal einkaufen fahren oder dergleichen. Solche Leute beweisen ihren Wert in der Not, denn sonst würde hier alles endgültig zusammenbrechen.

Ich kann jedem nur empfehlen > macht Euren Frieden mit all Euren Feinden, vertragt Euch auch mit denen, die Euch Böses angetan haben.....es kann doch so schnell gehen,- und dann ist man froh, wenn man keine Rechnungen mehr mit irgendwem offen hat !

Meine liebe Frau war mit ALLEN Menschen easy...da gab es nix mehr mit irgendwem zu klären und das ist gut so ! Wenn sie geht, hinterlässt sie keine mitmenschlichen "Schulden".

Ich handhabe es genauso - und es ist doch zumindest ein gutes Gefühl, wenn man weiss, dass es niemanden mehr gibt, der einem später auf den Grabstein spuckt.

LG

Männe von ALIVE
 

Teddy

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
753
Ort
Raum Stuttgart
#19
Lieber Männe von Alive,

Große Hochachtung an Dich - nach soviel Berg und Tal der letzten Monate und in den letzten wenigen Wochen - ist es ein sehr feiner Zug von Dir uns hier im Forum daran teilnehmen zu lassen.

In den Wochen, Tagen der Verzweiflung ist man nur noch am Funktionieren, das und jenes, ist man im Tunnel, von Tag zu Tag, von Stunden zu Stunde.

Es ist ein großes Zeichen von Liebe und Treue, wie du dich um Alive kümmerst, bemühst und es ihr so "gut" gehen lässt, wie es dir menschenmöglich ist. Es ist wichtig, dass du Begleitung hast und dir deine Freunde etwas abnehmen, wenn es manchmal auch nur Kleinigkeiten sind.

Nach der Akutbetreuung im Krankenhaus ist ein Hospiz eine echte Chance. Einen geschützten Raum für die letzte Lebensphase wahrzunehmen, den braucht sie und auch Du. Fühle dich herzlich umarmt.

Mir fielen bei deinen Worten hier zwei bekannte Sätze ein, die ich dir gerne zukommen lassen möchte:

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt,
nicht zulassen,
dass unsere Gefühle dem im Wege stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist
für die, die wir lieben.
(Sergio Bambare)

und für dich speziell

Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.
Ich erschrak, als ich entdeckte, daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?"

Da antwortete er: "Mein liebes Kind,
ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."

Von: Margaret Fishback Powers
Copyright ©1964 Margaret Fishback Powers
Übersetzt von Eva-Maria Busch
Copyright © der deutschen Übersetzung 1996 Brunnen Verlag Gießen.
www.brunnen-verlag.de

Alles Gute
Teddy
 

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#20
@ Teddy

Ja.....ALIVE und ich waren wie siamesische Zwillinge.
Wir haben den Krieg erlebt, wir haben Klee aus dem Garten gefressem, weil wir sonst nix mehr hatten und wir haben auch rauschende Parties mit Freunden gefeiert....in Afrika, auf Kreta, in Hamburg, in Göttingen......
Sie ist ein Teil meiner selbst....wie könnte ich ihr da nicht bis zur letzten Minute beistehen ?

Wir waren nicht nur Mann und Frau, wir waren nicht nur Bruder und Schwester und auch nicht Freund und Freundin....wir waren alles in Einem und noch viel mehr !

Es hört sich vielleicht übertrieben oder sogar überheblich an > mit meinen 49 Jahren habe ich noch NIE eine Beziehung erlebt, die so eng lief, wie die unsere !

Es ist ganz klar im Leben dass ALLES mal zerbricht....aber dass es als Nachfolge so eines blöden Unfalles sein muss und vor allem in relativ jungen Jahren noch....inklusive eines verstorbenen jüngeren Bruders....das chasst mich doch ganz gewaltig !

>" Dort, wo Du nur eine Spur siehst, da habe ich Dich getragen...."

Ich kannte den Text schon, habe aber dennoch erstmal eine ganze Weile darüber abflennen müssen !

Mich tragen eben gerade viele Freude und Bekannte.....auch hier unbekanntermassen im Forum....und Dein Posting hat mich jetzt echt hart erwischt...aber eben auch positiv, selbst wenn ich heulen muss.

Gestern bin ich mit meiner Nichte - also der Tochter meines kürzlich verstorbenen Bruders, nach Göttigen gefahren um dort Injera zu holen. > Das ist äthiopisches Futter, welches Alive und ich immer sehr gerne gegessen haben. Wir waren ja schliesslich 8 Jahre dort !

Der Wirt des Lokals fragte mich ; Yet new hulu Gizeh Wo wart Ihr die ganze Zeit ?
Ena Yet Aynet näsch? > Und wo ist Deine Frau ?

Ich erzählte ihm von dem Unfall meiner Holden im März, wie sie sich wieder hochgekämpft hat, wie zwischenzeitlich mein Bruder verstorben ist und was sie nun doch für einen Abgang gemacht hat.
Ich erzählte das alles auf Amharisch ( Äthiopisch) welches Aynet ( Alive) und ich fliessend sprechen....und er fing an zu weinen.

Dann bekamen wir 7 Portionen Futter zum Mitnehmen mit dem Spruch : Sari Hissab ayfallegallim !
Heute gibt es keine Rechnung....es geht alles aufs Haus !

>Dort, wo Du keine Spuren gesehen hast, habe ich Dich getragen !<

Wenn selbst ein Ostafrikaner einem für rund 80 Euro Futter schenkt....und weint, dann wird man in der Tat getragen !

> Ich würde zwar lieber wieder auf eigenen Füssen stehen, obwohl ich selbst ein FAST-Krüppel bin..............aber vorerst ist das "Getragen werden" zwar ungewohnt - aber auch das einzige, was ich noch akzeptieren kann......
Wie sollte ich das alles auch anders meistern ?

Ich bin es nicht gewohnt, Hilfe anzunehmen, war immer eher der "Selfmade Man" ...aber derzeit geht es nicht anders !

Teddy - Dein Posting hat mich arg erwischt !
Schöne Scheisse....aber Danke dafür.

LG

Männe von Alive