• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Arthrose Schmerzmittel

Sibille

Neues Mitglied
Registriert seit
5 März 2013
Beiträge
7
Ort
Hanau
#1
Hallo liebe Community,

ich, Bille bin gerade mal 35 Jahre alt und leide seit einem Jahr an schwerer Arthrose. Anfangs habe ich es kaum bemerkt, doch dann wurde es von Monat zu Monat schlimmer - mittlerweile sind die Schmerzen so stark, dass ich es kaum noch ohne Schmerzmittel zum Bäcker oder Einkaufen schaffe. :(

Ich war schon bei sämtlichen Ärzten und habe eine Menge Therapien und Gymnastik ausprobiert - es hilft nichts ! Letzte Woche habe ich mich durch Zufall mit einer älteren Dame beim Arzt unterhalten und sie hat mir von einem relativ neuen "Medikament" erzählt. ich bin dem ganzen jetzt mal nachgegangen und habe mich informiert:

Es handelt sich um eine Gel-Spritze mit Hyaluronsäure, die man sich in das Gelenk spritzt. Anscheinend der neuste Trend aus den USA... Allerdings weiss ich nicht so recht, was ich davon halten soll. :cool:

Die Dame meinte, dass sie auch erst nicht daran glauben wollte, jedoch positiv überrascht ist von der Wirkung. In Kombination mit Massage und KG einmal die Woche würde es ihr ganz passabel gehen...

Nach langer Recherche und intensivem Bücher wälzen war ich kurz davor mir die Spritzen zu bestellen - habe es aber dann doch erstmal gelassen...
Was meint ihr ? Soll ich es wagen und meinen Körper vollpumpen mit irgendwelchen Präparaten ? Habt ihr Erfahrung ? :confused:
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#2
Hyaloronsäure

Hallo Sibille,
Anscheinend der neuste Trend aus den USA... Allerdings weiss ich nicht so recht, was ich davon halten soll. :cool:
Habt ihr Erfahrung ? :confused:
Wenn es der neueste Trend wäre, gäbe es ja keine Erfahrungen..:p
Es wurde aber hier im Forum schon einmal darüber gepostet:
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=12522
und:
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=27383
und
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=25397

LG Lara
 
Registriert seit
13 März 2013
Beiträge
25
#3
Ich habe vor einem Jahr 3 dieser Spritzen ins Kniegelenk bekommen, und außer dass mich der Spaß über 210 Euro gekostet, hat es nichts gebracht.
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#4
Guten Tag,
Athrose kann bei jedem unterschiedlich sein, dessahlb kann man auch schwer sagen, dieses wirkt gut und das nicht.
Es gibt verschiedene Stufen und Formen und manche verwechseln Athrose auch mit einer chronisch entzündlichen Gelenkerkrankung, Rheuma/Athritis. Dazu kommen sicher noch so Faktoren wie Alter, Körpergewicht und individuelles Schmerzempfinden.
Dem einen helfen Ruhephasen, den andern Bewegung, andere schwören auf Cortisontherapie und ich kenne auch Leute die sich für eine TEP entschieden haben, weil sie mit den Schmerzen nicht mehr leben konnten.

Athrose Grade:
Grad I: weicher Knorpel mit glatter Oberfläche, keine Schädigung der Knorpeloberfläche erkennbar
Grad II: Oberflächliche Knorpelschichten sind aufgeraut, leichte Schäden in der Knorpelzellstruktur
Grad III: Knorpelschäden sind klar zu erkennen, häufig Perforationen bis zum darunter liegenden Knochen
Grad IV: Der Knorpel ist zerstört, der Knochen bereits stellenweise freiliegend. Zum Teil ist der Knochen bereits angegriffen.

Athrose Formen
Mit Bezug auf das betroffene Gelenk (z.B. Kniearthrose – Gonarthrose)
Präarthrose: Die Vorstufe der Arthrose, wenn z.B. eine Entwicklungsstörung im Wachstum vorliegt
Polyarthrose: Hier sind mehrere Gelenke erkrankt
Pseudarthrose: Entsteht, wenn ein Knochenbruch nicht korrekt verheilt
Posttraumatische Arthrose: Arthrose nach einer Verletzung, die zu einer Fehlstellung des Gelenks führte
Quelle:http://www.hagebutten-info.de/2007/07/04/stufen-und-formen-der-arthrose/


Gruss Lara
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,682
Ort
Bayrisch-Schwaben
#6
Hallo Sibille,


bei mir wurde schon Hyaluronsäure ins Ellengelenk und ähnliches Zeug in die Schulter gespritzt.

Die Wirkung war gut, aber inzwischen wieder weg.

Die Meinungen vieler Orthopäden sind sehr unterschiedlich, leider.

Ich dachte einen Versuch ist es Wert, wenn es hilft ist es doch gut.
 

Sibille

Neues Mitglied
Registriert seit
5 März 2013
Beiträge
7
Ort
Hanau
#7
Hallo Sibille,

bei mir wurde schon Hyaluronsäure ins Ellengelenk und ähnliches Zeug in die Schulter gespritzt.
Die Wirkung war gut, aber inzwischen wieder weg.
Die Meinungen vieler Orthopäden sind sehr unterschiedlich, leider.
Ich dachte einen Versuch ist es Wert, wenn es hilft ist es doch gut.
Hallo Oerni, hallo Community,

Ich dachte es wäre ganz angebracht euch auf dem Laufenden zu halten und euch meinen Entschluss und die Auswirkungen mitzuteilen.
Wie ich vor ein paar Monaten schon durchklingen lassen habe, habe ich in Erwägung gezogen mich mit den Hyaluronspritzen behandeln zu lassen.
Ich war natürlich davor nochmals bei einem weiteren Arzt meines Vertrauens und habe ihn nach seiner Meinung gefragt.

Prinzipiell spricht nichts dagegen meinte er, es kann nur helfen oder ich würde das Geld eben gut und sprich "zum Fenster raus werfen". Schaden würde es nicht. Da ich somit ja nun nichts zu verlieren hatte und der Sommerurlaub eh gelaufen war, habe ich mich zusammen mit meinem Mann dafür entschlossen einen Versuch zu wagen.
Ich habe die o.g. Spritzen im Internet bestellt und bin damit wieder zum Arzt um sie zu injizieren. Das ist nun gut zwei Monate her und bisher weder Verbesserung noch Verschlechterung. Im Grunde genommen hätte ich vielleicht einfach den Urlaub in einen Wellness Urlaub umbuchen sollen.

Ich bin dennoch froh, dass ich den Schritt gewagt habe und mein nächster Angriffspunkt wird KG und Punktierung sein...
Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, dass irgendwas wirken wird !


LG,
Sibille
 

indianerin

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Mai 2011
Beiträge
789
#8
Hallo Bille,

leider ist es immer so, man muss es gemacht haben, um zu wissen, ob es gut war!
Leider hat es dir ja nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Schade!

Ich kann dir eine Heilstollen-Kur empfehlen...nicht nur dir! Eigentlich vielen hier, oder fast allen, die Schmerzen haben.

http://www.gasteiner-heilstollen.com/indikationen-und-kontraindikationen.html

Bei dieser Stollenkur tritt eine Schmerzlinderung auf, die man mit allen anderen Mitteln nicht hinbekommt.
Die Geldausgabe hätte sich da mehr gelohnt.

Ich war selbst schon 2x mal dort und habe jedesmal weniger Schmerzen gehabt. Nach einiger Zeit (Zuhause dann) waren die Schmerzen...WEG! :D

Wenn mir einer das Geld gäben täte, würde ich mich jetzt gleich auf den Weg dorthin machen.

Übrigens, wer Angst hat und nicht da rein fahren kann, bekommt Radon-Bäder. Die haben die gleiche Wirkung.
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,302
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#9
Hallo Indianerin,

ich bezweifel, dass wenn man eine Knorpelglatze hat, ein Bergwerk oder sonstiges es schafft, den Knorpel wieder nachwachsen zu lassen.

Viele Grüße

Kasandra
 

indianerin

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Mai 2011
Beiträge
789
#10
Hallo Indianerin,

ich bezweifel, dass wenn man eine Knorpelglatze hat, ein Bergwerk oder sonstiges es schafft, den Knorpel wieder nachwachsen zu lassen.

Viele Grüße

Kasandra
Hallo Kasandra,

die Frage war nicht, wie man wieder zu Knorpel kommt, sondern nach einem Arthrose Schmerzmittel wurde gefragt.

Dazu gibt es diese Informationen:
http://www.gasteiner-heilstollen.com/arthrose-behandlung.html
http://www.gasteiner-heilstollen.com/medizin-wissenschaft.html

Da durch diese Kur, eine deutliche Schmerzreduzierung hervorgerufen wird, kann man auf lange Zeit, somit besser leben und braucht weniger oder auch keine Medis.

:)
 
Registriert seit
12 Okt. 2013
Beiträge
1
#11
Spritzen ins Gelenk

Liebe Leidensgenossen,

vor einigen Wochen habe ich mich entschlossen, mir gegen meine Arthroseschmerzen im Sprunggelenk ACP-Spritzen geben zu lassen, bisher 3 Stück im zweiwöchigen Abstand. Zwei Spritzen kommen noch. Das ganze kostet mich EUR 750, aber es wirkt schon jetzt: Das Gelenk ist deutlich beweglicher, und schmerzt nur noch bei starker Belastung.

Wer von Euch hat gute oder schlechte Erfahrungen mit dieser Eigenblutbehandlung?

Gruesse, Residenz
 
Registriert seit
8 Nov. 2013
Beiträge
2
#12
Hi,

ich habe auch schon viel ausprobiert, ich habe eine Hüftkopfnekrose links Arco I und rechts Arco IV. Ich nehme Arcoxia 90, Omnival Arthro, hochdosiert B12, Dekristol und meistens komme ich ohne zusätzliches Novaminsulfon aus.

Viele Grüße