• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Begutachtung psychischer Unfallfolgen am Beispiel der PTBS

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#73
Hallo liebe PTBSopfer,

heute habe ich mit der Christoph-Dornier-Klinik telefoniert.
Herr Bohrmann nahm sich Zeit und teilte mir Lösungsmöglichkeiten mit.

Ich habe das Gefühl, dass Privatkliniken sich mehr bemühen als gesetzliche.
Die wirken alle gehetzt.

Er machte folgende Vorschläge:

Eigenfinanzierung - nach meiner Information - ALG II - nicht möglich.

AOK - Wahrscheinlich unmöglich

BG mit ins Boot nehmen - nicht möglich warten die richterliche Entscheidung ab.

DRV - Warten Widerspruchsverfahren ab.

ARGE Jobcenter - Möglich aber nicht wahrscheinlich.

Für mich nicht nachvollziehbar, warum man 640 Euro nicht investiert.
Womöglich könnte die GKV sich das Geld von der BG wiederholen.

Die Therapie, da würde eine Möglichkeit bestehen, im Einzelfallverfahren.

Gilt dies vieleicht auch für die Diagnose?

Ich setz mich jetzt raus in den Garten entspannen.

LG

Norbert
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#74
Liebe Forennutzer,

letzten Donnerstag habe ich den Kontakt zum Außendienstmitarbeiter
der AOK telefonisch aufgenommen.

Er hörte sich ruhig meine Schilderungen der Ereignisse an.

Er wollte sich in den Fall reinlesen, sich wieder melden.

Kurze Zeit später rief eine unfreundliche Mitarbeiterin an, setzte mich psychisch
unter Druck. Verhaspelte sich, gab Informationen falsch wieder.

Aufgebracht telefonierte ich erneut mit dem Außendienstmitarbeiter.
Er sagte mir, dass sich die Kollegin erst die Akte holen wollte, dann mit ihm Rücksprache halten. Warum Sie das nicht tat, überraschte ihn.

Er versuchte mich zu beruhigen. Bot eine mögliche Kulanzleistung an.
Er wollte sich bis Freitag 13 Uhr melden, danach ist er im Urlaub.

Kein Anruf.

Auch die Kopfgelenke CT wurde abgelehnt, durch die Krankenkasse.

Ich habe 27 Jahre in dieses Krankensystem eingezahlt. Unterstützung nichts.

Ich bekomme noch nicht einmal einen schriftlichen Bescheid, gegen den ich
Widerspruch einlegen könnte.

So verfahren mittlerweile die ARGE Jobcenter und DRV.

Ich hatte soviel Hoffnung, dass nach 5 Jahren endlich die Verletzungen auch
medizinisch sichtbar werden, ich die dann notwendigen Therapien erhalte.
Nichts.

Abstellgleis. Zum verschrotten freigegeben.

LG

Norbert
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#75
Hallo UO,

habe heute den nächsten Schock zu verdauen.
Arge Jobcenter lehnt den Antrag §24......... Darlehensweise ab.
Sie können diese Diagnosetage nicht vorfinanzieren.

Damit ist der letzte Strohhalm verglüht.

PTBS Klinik abgelehnt, HWS Untersuchung auch.

Mein Hausarzt gab mir den Rat alle Radiologen, Orthopäden anzuschreiben, mailen,
telefonieren.

Nur fehlt mir jetzt die Energie.

LG

Norbert
 

Dahlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Apr. 2009
Beiträge
264
#76
Hallo Norbert,

vielleicht gönnst Du Dir ein paar Tage ruhe und Entspannung um wieder neue Energie zu schöpfen.

Hast Du mal versucht über die Ärztekammer ein Gutachten zu bekommen?
Vielleicht kannst Du aber auch über die Suchfunktion(Arztsuche) den richtigen Arzt für Dich zu finden:
http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=2.59.5301

Gruß
Dahlie
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#77
Liebe Dahlie,

Danke für deine netten Worte. Ich habe mir eine Liste per Mail zusenden lassen.

Da ich seit meinem Unfall nachts nicht mehr schlafe, habe ich einige per email,
wenige per Telefon kontaktiert.

Einige haben sich gar nicht gemeldet. Ansonsten sehr lange Wartezeiten.
PTBS ist die Auswahl nicht so groß.

Schön Klinik für Gutachten. Wurde jetzt dem Chefarzt Dr. Bolten übergeben.
Seit 3 Tagen keine Nachricht.

Werde ihn morgen telefonisch kontaktieren.

VDK schrieb mich heute an wegen Gutachten nach §109....

Habe bis heute keine Klinik oder Psychiater gefunden.

Da ich auch die 1500 Euro für das Gutachten nicht aufbringen kann, werde ich dies wohl
einstellen.

Zur Zeit bin einfach nur entäuscht. Alles hat sich negativ entwickelt.

Eine große Hoffnung zerschlagen.

Ich habe heute schriftlich die Ablehnung der AOK Gesundheitskasse (was für ein Hohn)
erhalten. Die Zusage des Außendienstmitarbeiters war also nur getätigt, damit
ich 2010 in diese Kasse eintrete.

Alles ein verlogener Haufen.

Auf stern.de war ein Test: Die individuell beste Krankenkasse.

Auf Platz 1 Technische Krankenkasse

Auf Platz 5 AOK Niedersachsen (Hohn)

Angeblich würden die Kulanzleistungen im Einzelfall für Patienten entscheiden.

Vorgetern traf ich eine Patientin im Wartezimmer.

Ähnliche Situation, wie meine.

Sie klagt gegen diese Kasse.

Alles ein Brei. Leider.

LG

Norbert
 

Dahlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Apr. 2009
Beiträge
264
#78
Hallo Norbert,

in so einem Schadensfall ist nicht relevant, in welcher Kasse man versichert ist. Die Unterstützung ist überall begrenzt.
Das hängt da ja wieder bei den Ärzten und ihren Diagnosen (Meinungen).
Die Wartezeiten für Gutachten sind ja auch ein Drama. Vielleicht melden sich ja doch noch einige von dehnen Du noch keine Rückmeldung hast.

Kannst Du Dir die 1500 € nicht von Bekannten oder bei Deiner Familie leihen?
Es gäbe vielleicht die Möglichkeit über einen Mikrokredit an das Geld zu kommen. Aber mir ist der Name von dieser Gesellschaft nicht bekannt (da gab es mal einen TV-Beitrag über Mikrokredite). Wenn, dann muss das wenigstens eine seriöse Gesellschaft sein.
Aber auch wenn Du das Geld aufbringen kannst, dann bleibt das Risiko wie das GA ausfällt.

Ich hoffe, das Du wenigstens mit den Behandlungsberichten von Deinen Ärzten weiter kommst, wenn das mit dem GA nicht klappt.

Du kannst Dir die Option mit dem GA zumindest offen zu halten.

Viele Grüße
Dahlie
 

lilo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Okt. 2010
Beiträge
301
#79
Hallo Norbert,

da ich nicht alle deine Beiträge gelesen habe weiß ich nicht ob du es schon mal bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlandweit probiert hast. Wie ich im Internet gesehen habe gibt es für deinen Wohnort keinen. Ich habe mich in meinem Ort gewandt und die haben mir dann da sie mir in meinem Fall nichts sagen konnten zumindestens eine Telefonnr. gegeben an die mir vieleicht weiter hilft.

www.unabhaengige-patientenberatung.de

In deinen Beiträgen sprichst du mir und sicherlichen vielen anderen hier im Forum aus der Seele und ich habe und tue es noch immer an mir gezweifelt. Ich würde mich freuen wenn Du weiter berichtest.

Ich wünsche Dir und deiner Familie ein schönes Osterfest und das das Wetter für eure Feier gut bleibt.

Gruß Lilo
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#80
Liebe UO,

Danke für die aufbauenden Kommentare.

Ich wünsche allen Usern ein frohes, positves Osterfest.

Das Osterfeuer ist abgebrannt, eine sehr ausgelassene, friedvolles Zusammensein.

Ich habe mich jetzt ein bischen zurückgezogen. Werde noch ein paar Ostermails
versenden.

Freunde meiner Tochter haben sich dazugesellt. Richtig schön.

LG

Norbert
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#81
Liebe UO,

heute habe ich das Ergänzungsgutachten, dass vom SG in Auftrag gegeben wurde erhalten.
Da 2 Gutachten nicht in der Akte zu finden war, hatte ich diese als Kopie nochmals
hinterlegt.

Ich werde noch einige kleine Korrekturen, sowie auf fehlende Unterlagen hinweisen, die dem Arzt nicht vorlagen.

Aber im Grundsatz hat er jetzt sein erstes Gutachten revidiert und meine psychische Erkrankung seit ca. 2009 bestätigt(was er auch 2011 tat).

Man merkt, dass er sich wie Aal um die Formulierungen geschlungen hat, nach Auswegen suchte.

Mein RA schrieb an das SG:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rechtsstreit...........

gehe ich nach Durchsicht der Stellungnahme davon aus, dass sich der klägerische Vortrag bestätigt hat.

Die Beklagte ist, sofern sie nicht nunmehr den Anspruch anerkennt (was empfohlen wird)
, antragsgemäß zu verurteilen.

MFG



Dieses Gutachten ist jetzt auch relevant für den Widerspruch DRV.
Ich habe heute dem VDK dieses Gutachten, sowie meine EV Fahruntüchtigkeit 2010
zugesandt.

Meine reale Erfahrung ist, dass nicht nur das Sozialrecht, sondern auch Verwaltungs und
Medizinrecht zu einem positiven Urteil führen kann.

Also ein RA für Sozial/Verwaltungs und Medizinrecht involviert werden muss.

LG

Norbert

PS: Wenn gebraucht würde ich dieses Ergänzungsgutachten den Moderatoren zur Verfügung stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pswolf

Aktiver Sponsor
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
#82
PTBS-Anerkennung Kampf gegen die BG u. a.

Hallo Norbert,

ich weiß jetzt leider nicht, ob Du noch Hilfe brauchst. Habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn man für entsprechende Gutachten o. a. keine eigenen finanziellen Mittel hat, man sich auch an eine Stiftung wenden kann. Bei mir war es damals, nach meinem Unfall, die finazielle Situation(sprich Überschuldung). Habe mich damals, über die Caritas, an eine Stiftung gewandt und siehe da, ich bekam Unterstützung. Vielleicht würde Dir das helfen. Schau mal hier:

www.berlinerstiftungswoche.eu/node/786

oder hier:

w w w p u n k t s u b v e n i o m i n u s e v p u n k t d e(anders ließ sich dieser link hier nicht darstellen, weil er immer fehlgeleitet wurde).

Vielleicht können Dir(oder auch anderen) die Links ein wenig helfen.

Da ich selbst auch an einer PTBS leide(so sagt es jedenfalls meine Traumatherapeutin), und meine BG das nicht anerkennt, werde ich wahrscheinlich auch diesen Weg gehen müssen.

Die Therapiestunden für mich übernimmt, zum Glück für mich, die AOK vorläufig. Bei mir steht ein Termin vor dem SG gegen meine BG an. Dafür habe ich mir einen Fachanwalt für Sozial-, Arzthaftungs-, Medizin-, und Behindertenrecht genommen.

VG pswolf
 
Zuletzt bearbeitet:

pswolf

Aktiver Sponsor
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
#83
Hallo,

hier noch ein Brief(zu o. g. Thema über minusevpunktde) an den Bundespräsidenten(damals Herr Köhler) von 2009. Sehr Interessant!

w w w p u n k t s u b v e n i o m i n u s e v p u n k t d e/pdf/Brief-an-Bundespraesidenten.pdf

In diesem Brief sieht man, wie mit Unfall- und Verbrechensopfern umgegangen wird. Die Geschichte ist bei unter meine Geschichte zu lesen.

Aber auch im ersten Link sind unheimlich Hilfreiche Links zu Stiftungen zu finden.

VG pswolf
 
Zuletzt bearbeitet:

k4061

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
26 Dez. 2009
Beiträge
58
Ort
nrw
#84
Hallo!
Hast Du Erfahrungen mit dem Verein?
Ich versuche schon länger Infos hierzu zu bekommen!
Gruß
k4061