• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BWK, Skapula, Rippenserien, Lungenkontusion usw. :)

Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
46
Guten Morgen. Zunächst einmal wünsche ich dir und deiner Frau gute Besserung. Das klingt ja noch um einiges extremer als bei mir. Ich kann mich zum Glück weitestgehend bewegen aber mir ist leider oft schwindlig. Ich denke dies kommt von den Halswirbeln. Der Ortophäde hatte mir Physiotherapie verschrieben. Ausserdem solle ich mit entsprechendem Training im Fitness Studio oder zu Hause die Bauchmuskeln und die Rückenmuskeln trainieren, was offen gesagt leichter gesagt als getan ist. Zudem fahre ich viel mit dem Fahrrad um den Bewegungsapparat in Schwung zu halten. Schwimmen würde ich auch gerne versuchen, traue mich dies jedoch aufgrund des Schwindels noch nicht.

Der Orthopäde hatte dann wie erwähnt noch Kortison Spritzen in den Brustwirbel Bereich erwähnt doch ich denke, dass ich darauf verzichten werde, denn das Risiko ist mir einfach zu groß, dass es nachher womöglich noch schlimmer ist als vorher. Zudem wird wohl eine Kanüle für die Injektion eingeführt etc. Wenn ich so etwas schon höre bzw. lese, dann ist für mich eigentlich schon alles gelaufen
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Hallo Markus,

das mit der Kanyle steht meiner Frau bevor!

Fahrradfahren ist gut? Ich musste mein Hardtail gegen ein Fully tauschen, wegen schmerzen durch die Stöße.

Im Thema training kleiner Tip. Schaue nach Dr Wolf Rückentraining und Milan Zirkel. Meiner Einschätzung nach ist es extrem schwer die Rückenmuskulatur zuhause, ohne geräte zu trainieren! Nehm das Studio das am nächsten zu deinem Wohnsitz ist! Nichts ist demotivierender als eine lange Anfahrt!

Ich kann nicht mit Kurzhanteln trainieren weil die Dynamische belastung schnell zu schwer für meine BWK ist. Zuhause habe ich Gummibänder und ganz wichtig nim dicke Gymnastikmatten da spart man an der falschen stelle! Wenn dir der Rücken vom liegen schmerzt trainierst nicht oft.

Geh Regelmäßig zum Orthopäde und hol dir min. 1 Rezept pro Quartal. Da musst dran bleiben!

Dir Viel Erfolg.

MfG


Gsxr
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Nervenschaden Schulter

@ All Nabend,

Ich möchte mit meinen Aufschrieben einfach nur zeigen wie lange so etwas dauern kann wenn man auch nicht Schuld ist! Aber auch wie wichtig Arzt und Facharztberichte sind! Verlasst euch nie auch Gutachter, hinterfragt alles!

Bei mir sind es zwischen zeitlich 3,5 Jahre seit dem Unfall und da ich mich zu sehr auf die erst behandelnden Ärzte verlassen habe, kommen noch heute unglaubliche Diagnosen an das Tageslicht!

Diagnose heute ist ein Nervenschaden in der Schulter, Reflexe sind nur noch sehr schwach. So etwas kann man nicht spielen aber man sieht an meinem Arm und meinen Beinen die Qualität der Gutachter und welche Ziele Sie verfolgen!

Ich bin zum Glück gewohnt zu Kämpfen und habe eine eiserne Disziplin. Ich gebe nicht auf und lasse mich nicht Abspeisen. (Mögen die Arsen uns beistehen!)

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Guten Morgen,

aktuell warte ich noch auf den Bericht der Canstatter Sportklinik, Das Gutachten LG Stuttgart ist auch noch nicht gekommen.

Die zuletzt erstellten Befunde haben ergeben das ein Nerv durch die starke Verformung meiner Schulter, in Mitleidenschaft gezogen ist. So wurde mir von der Sportklinik Canstatt nahe gelegt das meine Schulter von einem weiteren Spezialisten von Nerven und Gefäßen betrachtet wird!

Auf meine Nachfrage was dieser Spezialist denn besser könne wurde mir gesagt das Dr. L. in Esslingen einschätzen könne ob es mir eine Besserung bringt wenn man mir die erste Rippe entfernen würde! Schon die Vorstellung macht mir Angst aber warten wir es mal ab!

MfG


GSXR
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
1,989
Ort
BW
Hallo Gsxr1983,

1erste Rippe habe ich schon öfters gehört, aber nur in Verbindung mit Schönheit OP!
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,775
Ort
Bei den Stadtmusikanten
Hallo Gsxr,

eine Blockade der ersten Rippe kenne ich auch - rechtsseitig, wie alles Körperliche nach dem Unfall bei mir rechtsseitig ist. Bei mir sind Kopfgelenke und HWS betroffen und Verschmälerung des Gelenkspalts zw. letztem HWK und erstem BWK, evtl. auch Schlüsselbeinregion (nicht diagnostiziert).
Hast du schon einmal einen (guten) Osteopathen aufgesucht?

Liegt bei dir ein "TOS" (googlen) vor?

LG
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,593
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo GSXR,

ich kann zwar nicht deinen gesamten "werdegang" nachlesen und hab ihn auch nicht in erinnerung. daher nur zu dem beitrag mit

Auf meine Nachfrage was dieser Spezialist denn besser könne wurde mir gesagt das Dr. L. in Esslingen einschätzen könne ob es mir eine Besserung bringt wenn man mir die erste Rippe entfernen würde! Schon die Vorstellung macht mir Angst aber warten wir es mal ab!
hast du dich damit schon einmal näher auseinandergesetzt?
es wäre sinnvoll, um zu klären, ob eine solche OP wirklich was verspricht oder überhaupt angezeigt ist.
welche diagnosen liegen überhaupt vor, wie ist es mit konservativer behandlung? der hinweis auf tos (thoracic-outlet-syndrom) ist nicht verkehrt, aber die diagnose scheint ggtl problematisch und führt nur in seltenen fällen zu einer solchen OP.

ich habe bisher auf diese OP verzichtet (entfernung obere rippe u brustmuskel), obwohl es dringend angezeigt wäre.


gruss

Sekundant
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Guten Morgen Sekundant,

nein ich habe mich mit der Entfernung der ersten Rippe noch nicht näher auseinandergesetzt, es fehlt mir die Vorstellungskraft das durch eine solche "sicherlich Aufwendige und gefährliche OP" eine Besserung eintreten wird die das ganze rechtfertigt!

Bei mir waren ja von den Rechten 11 Rippen vorne 8 gebrochen und zusätzlich 6 St. an der Wirbelsäule, die Schulter steckte laut Aussage des Arzt 10 cm Tief in der Brust.ein kleiner Ausbruch an der Gelenkpfanne und das Schulterblatt war 3 mal gebrochen. Nach einer solchen Deformation sollte man davon ausgehen das da die Nerven etwas angeschlagen sind, aber die Gutachter wissen das besser, Bewegung vorne 110° und zur Seite 90° das gibt 10% MDE das einem bei der Bewegung z.B. eine Glas aus der Handfällt weil man die Kraft in den Fingern verliert das interessiert die nicht!

Ich warte seit über 2 Wochen auf den Bericht des untersuchenden Arztes und werde diesen dann auch hier veröffentlichen.

Ich merke richtig wie es mir besser geht wenn ich konservative Übungen regelmäßig mache und Manuelletherapie bekomme und die ich Monatlich kämpfen muss da meiner Rücken und Schulter Verletzungen als ausgeheilt behandelt werden.

Dran bleiben, denn auch in meinem Alter sollte man noch ein paar schöne Jahre vor sich haben.

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Polytrauma, thoracic-outlet-syndrom

Hallo @All

Es sind noch 3 Monate und 9 Tage bis es 4 Jahre her ist!

ich habe heute etwas verspätet nach Krankheit und Urlaub meines Arztes, den Befund meiner Schulter erhalten.

Es ist doch schön wenn sich wieder etwas tut! :)

V.a. posttraumatische thoracic outlet syndrom rechts mit persistierenden funktionellen Beschwerden bei Z. n. Scapulamehrfragmentfraktur im Rahmen eines Polytraumas 2013. Wiki hat mir grob erklärt um was es sich handelt!

Meine Bekannten Einschränkungen sind das ich in bestimmten Haltungen einfach die Kraft in der rechten Hand verliere, zuletzte habe ich einen Teller fallen lassen. Das Lenkrad halte ich nur noch mit Links da mir auch hier in einer bestimmten Haltung einfach die Hand verloren geht (also das Gefühl).

Bei der Therapieempfehlung wird der Schwarze Peter einfach weiter gegeben:

Vorstellung in der Gefäßchirurgie.

Das mit dem heraus nehmen der ersten Rippe hatte ich in meinem letzten Beitrag bereits erwähnt!

CT Auswertung:
Hier zeigt sich bei Z.n. Scapulamehrfragmentfraktur ventralseitig am Scapulahals eine knöcherne Apposition nach Kallusbildung. Im mittleren Drittel des Scapula-Blattes zeigt sich residual eine leicht bajonettartig eingestauchte Fehlstellung bei allerdings insgesamt knöchern Konsolidierung. Glenohumeral keine höhegradigen Veränderungen.



Procedere: Vorstellungs Empfehlung bei einem Gefäß- und Thoraxchirurgen. Wir sehen bzgl. des Scapula-Blattes aktuell keine Indikation zum operativen Eingriff.

So und da stehe ich nun. Darf mich wieder um einen Termin bemühen der Monate dauern wird! Meine Zeit, mein Geld, mein Leben!

MfG


GSXR


P.S.: Mein Reha ist genehmigt und ich darf Ende Juli für 3 Wochen in Reha!
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,593
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Procedere: Vorstellungs Empfehlung bei einem Gefäß- und Thoraxchirurgen. Wir sehen bzgl. des Scapula-Blattes aktuell keine Indikation zum operativen Eingriff.
ich halte das gar nicht für falsch. hier bestehen enorme risiken und man ist sich schon nicht einig, welche fakultät federführend sein soll - gefäss- oder neuro...

ggf gehe ich später noch näher darauf ein, wenn es besser geht.


gruss

Sekundant
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Hallo Sekundant,

die Schulter ist durch Ihre Beweglichkeit das komplexeste Gelenk am Menschlichen Körper. schon der Hinweis das meine Re-Schulter einen Tiefstand von 4-6 im vergleich zu der Linken hat, ohne das es diesbezüglich einen direkten Hinweis auf eine Plastische Deformation gibt, ist ein Hinweis das ein Nerv geschädigt wurde. Das hätte so auch jeder Gutachter erkennen und hätte einen Neurologen hinzu beziehen müssen! Jedoch haben die Gutachter nur zum Teil eine Tiefstellung angegeben und haben diese weder beziffert noch berücksichtigt!

Es ist auch meine Schuld das nun fast 4 Jahre nach dem Unfall solche Schäden erst heraus kommen. In meiner Leichtgläubigkeit und da ich ungerne zum Arzt gehe habe ich den Diagnosen der Gutachter Vertraut bis diese extrem von einander abgewichen sind.

Deshalb bestehe ich darauf das Auffälligkeiten beziffert werden! Wie oft finde ich Beschreibungen meiner Schulter wie: Verdickt, Tiefstand, oder minder bemuskelt oder keine Auffälligkeit. Ein Schulter-Spezialist schrieb mal das die rechte Schulter einen Tiefstand habe gab aber in der Diagnose an das beide Schultern Spiegelgleich sind Das Gutachten hat mich privat 2000 € gekostet!


MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Breisgauklinik Reha

Nabend,

heute in 3 Monaten ist der Unfall Jahre her!

Meine Reha ist durch ich darf ab dem 18 Juli in die Breisgau Klinik.

Das ist das Gute, leider wurde mein Rücken die letzten Monate kontinuierlich schlechter. Warum weis ich noch nicht genau vielleicht wegen dem vielen Sitzen und Autofahren oder nur gefühlt weil ich die Schmerzmittel reduzieren musste.

Meine Schulter Stagniert der Termin in Esslingen bei einem Prof. für Gefäß- und Thoraxchirurgie im August steht.

Das Gutachten für das LG Stuttgart steht noch aus, auf diesem ruht meine Hoffnung.

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
LTA Arbeitsunfähig

Guten Morgen,

Bin gestern aus meiner Reha entlassen worden als nicht arbeitsfähig.

Ergebnis der Heilbehandlung: Arbeitsunfähig

Der Arzt sagte mir in der Abschlussbesprechung das ich seit meinem Unfall nur noch auf Kosten meiner Rest-Gesundheit gearbeitet habe und er mich nur auf eigenen Wunsch als Arbeitsfähig entlassen würde. So nach dem Motto auf eigenes Risiko.

Im Moment weis ich noch nicht wirklich wie es nun weiter geht außer das ich nun Krank geschrieben werde.

Werde mich nun im Laufe des Tages informieren auch zu der angesprochenen LTA "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben", vielleicht kann man mir hier bei weiter helfen.


MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Gutachten Klinikum Stuttgart

Hallo,

würde Ihr eurem Rechtsanwalt auf eine solche Aussage Antworten:

Untersuchungsbefund:

Herr GSXR ist ein 33- jähriger Mann in sehr gutem Allgemeinzustand und Ernährungszustand anamnestisch 178 cm groß, 84 kg schwer.

"Ich war bei der Vorstellung bereits 34 Jahre"

Herr GSXR gibt an, Rechtshänder zu sein.

Psychisch erscheint er ausgeglichen und aufgeschlossen Beschwerden werden sehr deutlich gezeigt. Unbeobachtet freies Gehen in den Untersuchungsräumen, keine Notwendigkeit, sich abzustützen bei Laufen auf Gängen. Während der Untersuchung deutliche Verlangsamung der Bewegungsmuster, teilweise muss sich Herr Bühler an der Wand abstützen und sich erholen. Der Fersen-Hacken-Gang ist möglich eben so ist das in Hocke gehen möglich. ...

"Was Herr Dr R. hier angibt und damit erreichen möchte kann man sich denken! Er möchte bitte angeben wo er mich beobachtet hat. In seiner Anwesenheit von ca. einer Stunde hatten wir ein sehr Strammes Programm. Er Musste seinen Mittagspause schon 15 Minuten hinaus zögern"

Der letzte Satz des Gutachters:

"Bürotätigkeiten, insbesondere mit Wechsel von Sitze, Gehen und stehen, sind Herr GSXR möglich."

Weiter oben gibt er wohl an das dass Heben und Tragen bis max. 15 kg , möglich sein sollte. Ich trage aber meine Kiste mit Wasser maximal vom EG in das 1 OG und nicht mal das ohne Schmerzen, aber vielleicht wird das nach fast 4 Jahren ja noch besser!


MfG


Gsxr
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Breisgau-Klinik Reha Stationär

Guten Morgen,

gestern habe ich den Entlassungsbericht meiner Stationären-Reha aus der Breisgau-Klinik erhalten.

Und was soll ich sagen, er entspricht genau dem was die Ärzte dort mit mir abgesprochen haben. Bei meiner letzten Reha wurde vieles beschönigt und die Ärzte haben sich selbst in den Himmel gehoben was die Reha doch gebracht habe.

Es wird unter Sozialmedizinische Epikrise (Begründung der Leistungsbeurteilung) alles sauber angegeben, ich war dort des öfteren bei zwei Ärzten und diese haben alles sauber Dokumentiert und geben an was zu berücksichtigen ist. "Die jetzige Tätigkeit ist somit nicht mehr zumutbar. ... .Der Patient hat zu Lasten seiner Restgesundheit gearbeitet, ... ." Gerade der Satz mit zu Lasten seiner Restgesundheit ist sehr gut, auf so etwas muss man erst mal kommen.

Die Reha war für mich sehr schön und erfolgreich.

Am 24 August ist Termin wegen TOS in Esslingen, Der nächste Termin vor dem Landgericht Stuttgart steht Mitte Okt. an!

Ich empfehle die Breisgau Klinik weiter.


MfG



GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben

Guten morgen Forum,

heute ist der 1430 Tag nach dem Unfall, in 4 Wochen ist der Unfall 4 Jahre her.

Das Gericht hat gestern den angesetzten Termin zu einer mündlichen Verhandlung auf den 20 Dez. verschoben! So langsam bekomme ich das Gefühl das die warten bis ich sterbe, dies kann aber durchaus noch 50 Jahre dauern.

Gestern ist der erste Fragebogen der Deutschen Rentenversicherung wegen "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben" gekommen. Dieser ist innerhalb 4 Wochen zurück zu senden.

zumindest das läuft!

MfG


GSXR
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
Hallo
Psychisch erscheint er ausgeglichen und aufgeschlossen Beschwerden werden sehr deutlich gezeigt.
das psychische liegt oft schwerer als das physische.
Zeigt sich ja auch hier deutlich an Deinem Foren-Block, das Du den Unfall auch nach 4 Jahren noch nicht verarbeitet hast.
Unbeobachtet freies Gehen in den Untersuchungsräumen, keine Notwendigkeit, sich abzustützen bei Laufen auf Gängen. Während der Untersuchung deutliche Verlangsamung der Bewegungsmuster, teilweise muss sich Herr Bühler an der Wand abstützen und sich erholen. Der Fersen-Hacken-Gang ist möglich eben so ist das in Hocke gehen möglich. ...
Das sind die ganz typischen Indizien bzw. das Schema nach dem Gutachter vorgehen.
Dieser "Fersengang und Hockstand einnehmen" verfolgte auch mich in jedem Gutachten.
Die haben eine Liste wo quasi abgehakt wird was der Patient noch kann, danach wird man dann automatisch in eine Kiste gedrückt. So arbeiten die.
Der letzte Satz des Gutachters:
"Bürotätigkeiten, insbesondere mit Wechsel von Sitze, Gehen und stehen, sind Herr GSXR möglich."
Will Dir nicht den Mut nehmen, aber aufgrund dieser Sätze sehe ich persönlich auch das Ding mit der DRV eher negativ für Dich.
Wahrscheinlich (wenn Du Glück hast) wirst Du von der Rentenanstalt abermals begutachtet.
Habe mir jetzt nicht den ganzen Thread durchgelesen.
Was hast Du gemacht die letzten Jahre, wie ist der aktuelle Heilungsverlauf, was sind Deine Wünsche in Bezug auf Arbeit, nicht mehr Arbeiten Prozente und Rente?

alles Gute weiterhin

LG Lara
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Hallo Lara,

Vielen Dank für deinen Beitrag. Du hast vollkommen Recht seit meinem Unfall bin ich nicht zur Ruhe gekommen, wann sollte ich es da auch mal Verarbeiten? Und einem Gutachter kann man noch so oft von seinen Zukunftsängsten erzählen bei mir kommt immer der Satz der Proband war Freundlich und aufgeschlossen! Ich möchte mir hier aber nun Hilfe suchen.

Den Absatz wo der Arzt mich so runter macht habe ich in Feinarbeit zerlegt:

Es ist nicht die Feine Art mich als Schauspieler zu bezeichnen wegen meinem ataktischen Gang und wenige Seiten später eine Distraktionsverletzung einzuräumen. Seine Angabe auf Seite 14 oben mit der Diagnose Gangataxie zeigt das sich Herr Dr XXX nicht mit der Diagnose „Contusio Spinalis“ befasst hat sonst würde er nicht angeben das Arbeiten auf einem Gerüst möglich sind.

Der Arzt hat aus einem alten Befund die Diagnose Distraktionsverletzung übernommen hat aber nicht berücksichtigt das ich einen aktuellen Befund nachgereicht habe.

Ja diese Liste gibt es aber wie viele Leute haben schwere Bandscheibenvorfälle und können noch etwas auf Ballen und Verse laufen und dies ist ein gefundenes Fressen für die Gutachter.

Ach das mit der LTA sehe ich als Chance, ich möchte Arbeiten und nicht zuhause versauern! Ich war im Außendienst unterwegs und sass jeden Tag ca. 4-6 Std im Auto und das geht einfach nicht mehr bzw. ist zu gefährlich.

Ich kann halt nur noch bedingt Sachen tragen und bevorzuge laufen und stehen dem sitzen!

Ich habe meinen Maschinenbautechniker und vielleicht kann ich ja in eine Qualitätskontrolle bzw. Fertigungsorganisation oder ähnliches.

Ich muss nun einfach schauen das ich meinen Behindertenausweis bekomme und so vielleicht für größere Firmen interessant werde.

Mir wurde in der Reha ganz klar gesagt das das bisherige Arbeiten auf Kosten meiner Restgesundheit war. Hart aber herzlich.

Die DRV darf mich gerne begutachten, ich habe nichts zu verstecken und mein Vorteil ist das der Autofahrer der mich abgeschossen hat zu 100% Schuld ist da er fahrlässig gehandelt hat.

Ich wünsche noch einen schönen tag. :)

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Guten Morgen,

der Termin bei einem Psychologen steht, dann schauen wir mal was dieser zu sagen hat!

Der Gerichtstermin wurde nun auf Ende Dez. verlegt, so kommen Gutachten die wir noch anstreben in das neue Jahr.

Es zieht sich gewaltig aber warten wir ab!

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
557
Ort
BW
Guten Morgen,

so ich habe nun wegen bescheinigter Arbeitsunfähigkeit gestern per Einschreiben meine Kündigung erhalten! Ich habe gelesen das dies So unter bestimmten Umständen rechtens ist und werde es wohl von meinem Ra. mal prüfen lassen. Dann werde ich mich am Montag mal Arbeitsuchend melden.


MfG


Gsxr