• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

CMD bei Versteifung, hat jemand Erfahrungen

Registriert seit
2 Apr. 2009
Beiträge
67
#1
Hallo,

Ich bin schwer HWS-Geschädigt, und habe eine Spondylodese an der gesamten HWS. Ich leide schon seit 16 Jahren an einem CMD-Syndrom, welches in der Vergangenheit auch mit Schienen-Behandlungen therapiert wurde. Das hat mir leider nicht viel gebracht, nur, daß eine leichte Entlastung im Kiefergelenk zu spüren ist.
Knacken, Reibegeräusche und Schmerzen habe ich bis heute, und sie sind schlimmer geworden. Ich weiß nicht, in wieweit sich schon eine Arthrose gebildet hat, denn das letzte F-MRT ist schon lange her.
Ich weiß, daß es einen Zusammenhang zwischen HWS/Kopfgelenke und Kiefergelenk gibt. Habe ich verstärkt Schmerzen von der oberen HWS in Form v. Hinterkopfschmerzen, ist es auch im Kiefergelenk schlimmer, die reißend sind:((Nach meiner HWS-OP hat sich der Aufbiss etwas gebessert, denn der war häuptsächlich einseitig vorher!
Nun überlege ich zu einem CMD-Spezi zu fahren, der sich auch mit der HWS/Kopfgelenkverletung/Schleudertrauma auskennt. Im www habe ich eine Adresse gefunden, aber wie ist der Doc? Hat jemand Erfahrungen gemacht dort?
Ich wäre sehr dankbar für weitere Berichte über User die auch unter diesem Krankheitsbild leiden. Was hat Euch geholfen?

hier der Link:http://www.oralchirurgie-hamburg.eu/leistungsspektrum/cmd-craniomandibulaere-dysfunktion.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
2 Apr. 2009
Beiträge
67
#3
Hi Maja,

Bei dem Thema ging es hauptsächlich um die Kopfgelenk-Versteifung! Mir ging es hier um User, die auch unter dem CMD Syndrom leiden, und ob einer die Praxis kennt, die ich mit meinem Link angegeben habe!

Danke für Deine Antwort!
 

derrotekobold

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Nov. 2009
Beiträge
269
#4
Kenne o.g. Praxis nicht. Ich kann aus persönlicher Erfahrung diese Praxis sehr empfehlen: Dr. Stefanie Morlok in München. Hat mir bisher per Aufsbisschienen für Tag und Nacht und aufwendige Diagnostik sehr geholfen. Arbeitet wenn notwendig auch mit Platten/ festen Zahnspangen etc. zur weiteren Bisskorrektur, wenn die Aufbisschienen nicht ausreichen.
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
#5
Ich weiss nicht, ob Prof. Hülse (Neurootologe Uniklinik Mannheim) noch praktiziert. Er behandelt CMD zusammen mit einer Zahnärztin. Die Schiene soll nach seiner Meinung erst nach einer Atlastherapie nach Arlen (die er durchführt) angepasst werden.
Ich weiss, dass viele Zahnärzte die Not der Patienten ausnutzen und viel Geld verlangen für unnötiges und nicht hilfreiches Zeug....
Ich selbst habe auch CMD. Es gibt ja nachweislich den Zusammenhang mit der HWS. Daher ist es bei mir mal so oder so...je nachdem wie die instabilen Wirbel gerade stehen.
Vielleicht kannst du in Mannheim mal anrufen?
 
Registriert seit
2 Apr. 2009
Beiträge
67
#6
Cmd

Hallo,

@Wurzelpurzel

Bei mir kann keine Altlas-Therapie gemacht werden, da meine gesamte HWS operativ versteift wurde, aber das ist ein anderes Thema. Das ist mir auch bekannt, daß einige Docs das machen, und mit z.B. Überkronung aller Zähne ihr Geld verdienen. Schienen-Behandlung habe ich auch hinter mir, verschiedene habe ich getragen. Dazu wurde eine Dehn-Therapie gemacht, wo ich mit Spachteln die Mund-Öffnung dähnen sollte. Das ist aber schon über 10J. her, und hat nichts gebracht. Nun trage ich eine normale Relaxations-Schiene, die zwar etwas Erleichterung bringt, aber Knacken, Mundsperre bei Mundöffnung nebst Schmerzen sind geblieben. Habe ich mehr Schmerzen von der HWS, zieht es bis in die Kiefer-Gelenke, Muskelatur. Also eindeutig ein Zusammenhang. Bei mir wurde eine Discus-Vorverlagerung im Kiefergelenk diagnostiziert, ist aber lange her..Müsste vielleicht mal wiederholt werden.

@derrotekobold

Danke für den Tipp, nur ist München zu weit, wohne am anderen Ende der Republik..

Was habt ihr so für Untersuchungen und Therapien hinter Euch?

danke für Antworten!
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
#7
hallo,
bei mir hat Prof. Hülse die CMD diagnostiziert, als ich dort zur Schwindeluntersuchung war. Seine Ärzte haben 2 oder 3 Untersuchungen gemacht, danach habe ich ihn noch konsultiert. Er sagte, dass es eine Beziehung zwischen HWS Problemen und dem Kiefer gibt. Dazu gibt es auch Veröffentlichungen von ihm.
Bei mir hat vor vielen Jahren schon ein Zahnarzt dieses diagnostiziert. Mein jetziger Zahnarzt hat es bestätigt und verordnet mir ab und zu Physiotherapie mit dieser Diagnose. Hilft ein ganz klein wenig. Sollte doch auch mit einer Versteifung helfen.
Ein anderer Neurootologe hatte allerdings die CMD nicht diagnostiziert. Bei ihm kam der Schwindel vom Hirnstamm. Hier unterscheiden sich die Geister der Gelehrten....
 

Collecolle

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Jan. 2018
Beiträge
1
#8
Hallo Schnecke hoffentlich bist du hier noch im Forum... Ich habe cmd mit instabilen kopfgelenken inklusive mehrer bandscheibenvorfällen und durchblutungsstörungen . Bitte melde dich dich mal bei mir.
Cmd

Hallo,

@Wurzelpurzel

Bei mir kann keine Altlas-Therapie gemacht werden, da meine gesamte HWS operativ versteift wurde, aber das ist ein anderes Thema. Das ist mir auch bekannt, daß einige Docs das machen, und mit z.B. Überkronung aller Zähne ihr Geld verdienen. Schienen-Behandlung habe ich auch hinter mir, verschiedene habe ich getragen. Dazu wurde eine Dehn-Therapie gemacht, wo ich mit Spachteln die Mund-Öffnung dähnen sollte. Das ist aber schon über 10J. her, und hat nichts gebracht. Nun trage ich eine normale Relaxations-Schiene, die zwar etwas Erleichterung bringt, aber Knacken, Mundsperre bei Mundöffnung nebst Schmerzen sind geblieben. Habe ich mehr Schmerzen von der HWS, zieht es bis in die Kiefer-Gelenke, Muskelatur. Also eindeutig ein Zusammenhang. Bei mir wurde eine Discus-Vorverlagerung im Kiefergelenk diagnostiziert, ist aber lange her..Müsste vielleicht mal wiederholt werden.

@derrotekobold

Danke für den Tipp, nur ist München zu weit, wohne am anderen Ende der Republik..

Was habt ihr so für Untersuchungen und Therapien hinter Euch?

danke für Antworten!