• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Darf die BG die Art der Psychotherapie vorschreiben

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#13
Hallo Hella,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, kannst/magst Du bis heute nicht über einige Details nachdenken, geschweige denn reden? Diese nicht anschauen? Du hast sie sozusagen in die hinterste Schublade gepackt.... aus Schamgefühl, Schuldbewußtsein, zu schmerzhaft, Wut?

MfG Christiane
__________________
 

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
339
#14
Mir fehlen einfach Teile. Ich habe einige sehr ausgeprägte auditive Erinnerungen, deren Reihenfolge ist aber nicht ganz schlüssig. Einige Bilder sind extrem detailgenau gespeichert, andere können nicht stimmen, viele fehlen. Das weiß ich selbst. Da stimmt zum Beispiel die Blickrichtubg gar nicht und so. Und es gibt einiges, dass erinnere ich, aber davon weiß nur meine Therapeutin und mein Mann. Das kann ich noch nicht preis geben. Ich erinnere komischerweise auch sehr genau den Morgen vor der Tat....
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#15
Hallo,

es gibt schlimme Erlebnisse, die unser Gehirn sozusagen nicht freigibt. Reiner Selbstschutz. Ist bei vielen Unfällen so. Bei Mißbrauch etc. Wirst Du wissen.

Vielleicht machst Du das auch.... Schreiben, das Erlebte aufschreiben. Ist wie aufräumen im Schrank. Alles durchsehen, Passendes wieder einräumen ... den Rest entsorgen. Ergo = aufgearbeitet. Das Ganze kann ein langer Prozess sein, Fach für Fach sozusagen. Dabei fällt einem oftmals Verborgenes wieder ein/auf.

Ist der Schrank aufgeräumt, fällt es einem leichter, mit dem Zimmer (widrige Umstände) zu beginnen/weiterzumachen. Denn Klarheit gibt neue Kraft.

MfG Christiane
 

athena

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
8 März 2017
Beiträge
407
#16
Hallo Drahtesel

Egal, wer, was hilfreich war. Hauptsache hilft bzw. hat geholfen. Integrative VT kenne ich nicht. Aber die kognitive VT. Die kann mir ganz sicher nicht helfen. Pathologisch ist mein Denken nicht.

Ich maße mir nicht an, mir ein Urteil zu erlauben, was anderen hilft, was nicht. Verteufeln tu ich keine THerapie, nur weil sie nichts für mich ist, aber anderen hilft, bzw die mit einer Therapie gute Erfahrung haben.

Recht auf Selbstbestimmung, die zählt, nicht Entmachtung, Entmündigung.

Gruß von athena