• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Lange "verschollen"

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
#1
Liebe Foris,

ich war lange nicht hier - sorry !
Als beim Einloggen die Meldung kam, dass ich nun zu den inaktiven Mitgliedern verschoben werde, wurde mir erst bewusst wie lange ich nicht bei Euch war.

Das nehme ich zum Anlass einmal ganz lieb und freundlich in die Runde zu winken und mir vorzunehmen mich zu bemühen wieder regelmässiger vorbeizuschwimmen.

Viele von Euch kennen diese seltsame Befindlichkeit in die man irgendwann eintaucht und wo die Tage, Wochen, Monate verdümpeln.

Wo man jeden Abend einfach nur erleichtert ist das wieder ein Tag vorbei ist und bereits das Aufstehen und Zähneputzen anstrengt.

Diese unsägliche Post stapelt sich und bereits das Wissen, dass die Post bearbeitet werden muss lähmt mich.
Haushaltsführungsschaden, Rente verlängern - ich bekomme nix auf die Reihe und die Fristen sitzen im Genick und drücken den Hals zu.

Mein Hausarzt, der einzige Arzt dem ich über den Weg traue, zu dem ich überhaupt noch hingehen konnte, hat nun auch noch plötzlich die Praxis aufgegeben.....
Mich hat sämtlicher Antrieb verlassen - selbst das Wissen, dass ich bald ohne Rente da stehe bringt mich nicht voran.

War ich früher täglich in mehreren Foren und durchpflügte das www - aktuell ist der PC kaum noch in Gebrauch.

Vergessen habe ich Euch nicht - aber ich hatte einfach nix beizutragen. Jedenfalls nix was Euch weiterhilft, aufbaut oder kurzweilig ablenkt.

Tragt es mir bitte nicht nach - ja?

LG
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,013
Ort
BW
#2
Hallo Feuerqualle,

schön, dass du wieder aufgetaucht bist!
Vielleicht hilft dir ja der Kontakt hier ins Forum wieder etwas mehr in die Gänge zu kommen!
Das was du durchmachst, kennen viel hier im Forum!
Irgende wie weis doch immer einer etwas zu einem Thema und kann dadurch helfen!
Also melde ich und stelle deine Fragen!
 

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
#3
Hi ptpspmb
Huhu Ihrs..

Nun ist schon wieder ewig Zeit vergangen..
ich baue mehr und mehr ab..

jetzt sind es 7 Jahre seit der Schädigung und nächste Woche ist erst der 2. Verhandlungstermin..
Ich glaube die haben gepokert dass ich abkratze....

Früher hatte ab und zu jemand seinen Gerichtstermin hier eingestellt glaube ich?
Ist das noch erlaubt?
Kommt jemand aus der Nähe zum LG Stuttgart??

LG
 

Rekobär

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,463
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#4
Hallo Feuerqualle,

am LG brauchst Du ja ohnehin einen Rechtsanwalt. Ich hoffe, er baut Dich ein wenig auf, auch wenn Rechtsanwälte manchmal bei solchen langen Prozesszeiten eher genervt sind.

Am LG Stuttgart war ich auch schon öfter und habe Unfallgeschädigten im Gerichtssaal geholfen. Ist halt mein Job.

Bin allerdings in der nächsten Woche nicht vor Ort.

Trotzdem Kopf hoch! Depri nützt nur der Gegenseite und das willst Du doch bestimmt nicht.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
#5
Hi,

natürlich habe ich ne Anwältin.... die sogar nach 3 mal betteln einen telefonischen Besprechungstermin vor der nächsten Verhandlung zusagte..nachdem es bei der ersten Anhörung nur paar Minuten Gespräch vorm Gerichtssaal gab..
Bisher hab ich weder Biss noch Engagement festgestellt....
ich darf aber ihre immerhin Flugtickets zur Verhandlung zahlen..da will ich mich nicht beschweren.. (ironie off)

Meine Hoffnung ist irgendwo noch nen Lokalreporter oder Prozessbeobachter bis zum 20.3. aufzutun...
vielleicht kommen dann die besprochenen Inhalte diesmal auch ins Gerichtsprotokoll...

LG Feuerle
 

Pemaho

Neues Mitglied
Registriert seit
16 Feb. 2018
Beiträge
17
Ort
Franken
#6
Hi,
hier wird ja wirklich aus einer Feuerqualle ein Feuerle.
Schluss damit - werde zum lodernden Feuer, das
brauchst du für deine Verhandlung. Lokalreporter im
Raum Stuttgart kenne ich leider nicht. Vielleicht ist es
auch ein Fall für RTL und/oder BILD - dann musst du
aber schnell sein. Und wie gesagt:
Feuer brenne.......
 

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
#9
heute war nur Anhörung der Zeugen... inclusive mir..

Die Anwältin sagte wieder nix... fragte nix..
angeblich damit die Zeugen (3 Ärzte)auf ihre Fragen hin nicht noch mehr ausreden erfinden und noch kreativer lügen.

Nachdem die 2 Gutachten vom Gericht ja grottenfalsch waren, hatte ich die Anwältin gebeten diese Gutachten prüfen zu lassen weil ich das ja nicht kann... daraufhin erfolgte nichts..

Bei der Anhörung der Gutachter kam dann nichts raus - ich sagte zwar was nicht stimmt - aber es reichte, dass die sagten dass es doch stimmt..und mussten nichts weiter ausführen.

Jetzt habe ich ja mit dem Uni-Zugang des Sohnes aus der Bibliothek selbst die angegebene Literatur geprüft und die Artikel übersetzt und so also die Fehler im Gutachten gefunden..

Das wollte ich anbringen...
nun wars lt. Richterin sber zu spät übers Gutachten zu reden...

Ergo - Anwältin hat bis jetzt nichts ... absolut nichts getan ausser bissel schreiben was ich ihr zusammengestellt habe.

Gestern wurde dann aber von 1 Arzt berichtet, dass man ja vor meiner OP beschlossen hatte wegen Unklarheit im Befund noch ein MRT zu machen. Der meinte wirklich, dass das vorliegen müsse. Das hat aber nie stattgefunden! Das MRT gibt es nicht.

Das war jetzt das einzige Positive.

Ich konnte zwar anführen, dass ein falscher Aufklärungsbogen verwendet wurde... aber das juckte die Richterin nicht.

thats it...

Tipps ? Fragen ??
 

Rolandi

Aktiver Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,397
#10
hallo Feuerqualle,

Meine Meinung:

ich an deiner Stelle hätte riesen Zweifel an der Neutraliät deiner Anwältin. Wenn du jedoch selbst mit deiner Anwältin zufrieden bist, dann ist es o.k..

Was wurde protokolliert?

Was hat deine Anwältin nach Abschluss Dir gegenüber von sich gegeben?

Lg. Rolandi

.
 

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
#11
nein ich bin nicht zufrieden...
aber ich hatte bereits einmal gewechselt.... und kam vom regen in die Traufe... für viel Geld...
Richterin hat sie bereits mehrfach gerügt weil sie irgendwie den Ablauf anders wollte als üblich.... (in Berlin läuft es wohl anders)
dann hat sie ja die Gutachten nicht geprüft.... und jetzt wo ich es selbst hinbekommen habe die Artikel zu bekommen - ist es zu spät um zum Gutachten zu reden..

protokolliert
Richterin hat immer zwischendrin diktiert... paarmal habe ich berichtigen lassen...

zum Schluss meinte Anwältin..

nun wieder Schriftsätze da schreibt sie dann rein was man nicht anbringen konnte...


Richterin meinte beim gehen... es wird immer verworrener.... maximal ein leichter Fehler aber kein schwerer Behandlungsfehler..

Ich fragte die Anwältin ob ich nicht jetzt die Gutachter verklagen kann... es ist so offensichtlich falsch! Falsche Literatur!! (der Chirurg vergleicht Bauchdeckennähte mit Darmnähten und dreht dann noch die Aussage der erwähnten Studie um)
Der Gynäkologe führt Literatur zum "schwangeren Uterus" an was ja bei mir nicht zutraf. Zudem dreht auch er die Aussage der Studie einfach um.
Beide Gutachter schrieben zudem vom Operateur die Diagnose ab, die bereits als "nicht haltbar" erklärt ist. Da kann das Gutachten ja nicht stimmen, wenn die Diagnose nicht stimmt.
Das ist so hahnebüchen und offensichtlich....

Also dachte ich: Gutachter anzeigen - Falsche Befunde erstellt....
Anwältin sagt, dass das jetzt nix bringt - es würde nur alles in die Länge ziehen weil dann die Akten ja eingezogen werden.....
 

Rolandi

Aktiver Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,397
#12
hallo feuerqualle,

meine Meinung:

überlege und entscheide selbst
ob und wie du gegen die Gutachter vorgehst - für Strafanzeige hast du glaube ich nur 3 Monate Zeit.

Hört sich für mich an:
als ob alles jetzt schon verniedlich wird.

Wurden die unzutreffenden Diagnosen ursprünglich als gesicherte Diagnosen festgestellt?

Lg. Rolandi