• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schmerzmittel Tramal und Tilidin oder andere Opiate

Lyssi

Mitglied
Registriert seit
25 Okt. 2017
Beiträge
61
#13
Hallo

Ich hatte 6 Jahre tilidin genommen erst tabletten und es wurde in kurzer Zeit immer mehr, hatte dann tilidin tropfen und Targin bin abhängig geworden und musste entgiftung in Klinik machen
also Vorsicht bei diesen beiden Medikamenten
Vg
 

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
117
#14
Hallo
kann Lyssi und Teddy nur zustimmen! Habe selbst über Jahre u.a. Novalgin genommen... und ohne Schmerzmittel, diverse durch.... da sie nur kurzfristig "helfen"/mindern, und nachgelegt werden müssen.
Retard nach Befindlichkeit, o.g. ok.
So helfen diverse, je nach Individuum....kann nur bestätigen.
Vorsichtig sein bitte! Rücksprachen halten, mit den Ärzten, Therapeuten pp.
und auch mal die Beilage lesen - man vergisst so schnell! und, überhaupt.

Nebenwirkungen on mass. Aber die lesen wir uns ja nicht durch! wir spüren, und lesen dann, ggfs auch nur.....weil ansonsten, .... gibt es die ohnehin dann. im Heute.... (lache!)
Nahm u.a. die, wie TicTacs. Hauptsache den Tag überstehen, irgendwie.
"Grund"nahrungsmittel. Im Grunde, unverantwortlich!
.....
Sucht Hilfen! Es gibt Hilfe!......
vom Chiro. damals, wurden mir Spritzen gegeben. Half eine Weile zumindest.

Schmerztherapeuten, Osteophaten, Physio. nebst Psychiatrische Hilfen gaben/geben mir Halt/HILFE! nebst Mittelchen.....für sowohl als auch!
LEUTE, nie wieder ohne diese! Das schon, unglaublich.......
Die Osteopathie half/hilft, aber es dauert... und zwar eine ganze Weile. Ich mache diese, in regelmäßigen Abständen - je nachdem... alle 6-8 Wochen wenn s gut läuft, sonst war ich auch schonmal wöchentlich da. Akupunktur soll auch helfen. - hab ich aber nur von gehört.
Hatte mal Fussreflexzonenmassage ausprobiert. ich bin ja nicht so zimperlich, aber.......... nee. Bin da unter die Decke gegangen. Im Grunde kennen wir es, wenn es weh tut, wird s besser. Also, dadurch...... und doch. Nee.

die Physio,manuelle und wieder Übungen. Sind wichtig! und helfen........ langfristig ohnehin.

Lieben Gruss, und passt auf Euch auf!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
9 Juni 2017
Beiträge
51
#15
Tillidin und Tramal.....in der Langzeiterfahrung hoch problematisch!!! Alles live erlebt auf der Suchtstation. Oftmals auch noch zusätzlicher Konsum von Alkohol und div, anderen Substanzen!!! Klar gibt's Entzugssymptome und dauerhafte Folgeschäden! Zugedröhnt und abhängig....Mensch das Zeug verändert eure Psyche nicht nur eure Schmerzen!!! Es gibt Alternativen!!! Wer nicht sucht hat schon verloren:)) auch eine Suchende!
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
92
Ort
Berlin
#16
Hallo zusammen,

ich möchte auch mal was positives zum Thema Schmerzmittel schreiben:
Ich bin seit 2014 in einer guten Schmerzambulanz, bekomme so die typischen Opiate. Nach langem Einstellversuchen wurde ich auf Bedarf eingestellt. Mit dem Aufbau von Medikamentenspiegel bin ich nicht zurecht gekommen, da ich die Schmerzsignale meines Körpers nicht mehr zeitnah erfasst habe. Das Zeug nutze ich nur für den Fall das Basismedikamente und koventionelle Maßnahmen nicht greifen.

Entscheidend ist der betreuende Arzt, (Schmerzspezi) welcher mögliche Abhänigkeiten früh erkennen muss, und Alternativen erarbeiten muss. Ich war sehr skeptisch bei der zu erwartenden Abhänigkeit, aber auch nach 3 Jahren bin ich nicht betroffen. Allerdings prüfe ich mich permanent selbst, meide Alkohol+Medi usw....

Viele Grüße

DetKnee
 
Zuletzt bearbeitet:

Sindi

Neues Mitglied
Registriert seit
13 Nov. 2017
Beiträge
4
#17
Hallo ihr Lieben Leidensgenossen.

Ich habe Tilidin 100 mg/8 mg 2 Jahre lang eingenommen. Mir hat es geholfen, jedoch ist es ein Teufelszeug! Physisch und psychisch immer down, dazu kamen Juckreiz vom feinsten. Zusätzlich über ein halbes Jahr 1 x die Woche 1 Spritze vom Neurochirurgen um die Nerven im Rückgrat zu blockieren. Bin da mit Arbeiten gegangen und musste leider auch mein Auto nutzen, um in die Arbeit zu kommen. Nie wieder Tilidin.
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,023
Ort
BW
#18
Hallo Sindi,

willkommen hier im Forum.
Ja so macht jeder der starke bis sehr strake Schmerzen hat so seine Erfahrungen mit den Schmerzmitteln.
Nach meinem Unfall war ich echt froh, dass ich so etwas bekommen habe!
So konnte ich doch wenigstens 3 Std. am Stück durchschlafen!
Das absetzen war dann nicht so witzig, aber ist auch kein so großes Problem gewesen!
Jeder Mensch empfindet das halt anders!
Mit dem Rauchen aufzuhören fand ich schlimmer!