• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verschlimmerungsantrag GdB erfolgreich

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,286
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#13
Kleiner Nachtrag noch.

Hella führt zum Thema "Trauma + Ptbs" die Merkzeichen "B,G, Rf und auch H "

Verwechselt sie "g" oder "rf" mit Ptbs oder setzt Hella auch das Stichwort Trauma, welches psychisch oder körperlich oder beides gleich?

Mir erschließt es sich noch nicht ganz.

Viele Grüße

Kasandra
 

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
339
#14
Hallo!
Es handelt sich hier um ein psychisches Trauma mit massiven Folgen.
Person x
-geht nicht mehr unter Leute. Rf
-hat aufgrund von Dissoziationen massive Orietierungsstörungen (was im übrigen super gruslig ist) und hat regelmäßigige (nachweisbare) Hilfen bei alltäglichen Anforderungen --> B,G und H

Dass derjenige auch nicht arbeitsfähig ist und natürlich medikamentös und therapeutisch behandelt wird, ist bei der Ausprägung klar.

Lg
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
952
Ort
Großraum Berlin
#15
Ja kassandra, das kann ich auch nicht sagen, warten wir auf Hellas Erklärung!
Aber im Zusammenhang mit PTBS, vor allem wenn es mit einer dissoziativen Störung einhergeht, kann g und h schon in Betracht gezogen werden und rf wegen Trigger oder Reizüberflutun auch!
Ich z.b. gucke nie fernsehen deshalb, meide Lärm und Menschenmengen, gehe deshalb such nicht auf Konzerte oder andere Veranstaltungen. Selbst Radio und Musik nervt mich teilweise. Daher wäre ein RF theoretisch angebracht. Denkt das VA aber nichts drüber nach...
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,286
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#16
Hallo,

das verstehe ich nun wirklich nicht, warum ist man "gehbehindert" - sprich "g" wenn man das Haus nicht verlassen mag?

Das "g" gibt es für Gehbehinderungen - aber meines Wissens nicht für psychische Blockaden, wenn man dadurch einfach nicht mag.

Auch das "h" erschließt sich mir bei dieser Definition mit PtBs nicht:
Das Merkzeichen H ist für Personen, die hilflos sind

Merkzeichen H Schwerbehindertenausweis – Bedürftige Personen mit Pflegestufe I bekommen nach dem Schwerbehindertenrecht noch kein Merkzeichen, bei Pflegestufe II muss man jeden Fall einzeln prüfen, ob im Sinne des Schwerbehindertenrechtes eine Hilflosigkeit vorliegt. Voraussetzung dafür wäre zum Beispiel, dass der Behinderte an jedem Tag für mindestens 2 Stunden fremde Hilfe von einem Pfleger benötigt, egal, ob es sich dabei um ein Familienmitglied oder eine andere Person handelt. Dabei muss es sich aber um mindestens 3 Verrichtungen alltäglicher

Art handeln (also zum Beispiel An- und Ausziehen, Hilfe beim Essen, der Körperpflege und –hygiene, sowie beim Toilettengang). Es muss sich also immer und einschließlich nur um die Tätigkeiten in der hauswirtschaftlichen Hilfestellung und direkten Versorgung des Betroffenen handeln. Tätigkeiten im Haushalt wie Staubsaugen, Abwaschen und ähnlichem dürfen dabei nicht dazu gezählt werden. Pflegestufe III ist berechtigt, das Merkzeichen H zu bekommen. Für Kinder und jugendliche Schwerbehinderte gelten besondere Regelungen und Kriterien für das Merkzeichen H.


Viele Grüße

Kasandra
 

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
339
#17
Liebe Kasandra!
Erst mal geht es nicht darum, ob jemand das Haus nicht verlassen mag. Das würde bedeuten, derjenige hätte die freie Wahl. Es gibt psychische Erkrankungen, da besteht für den Betroffenen keine Wahlmöglichkeit. Allein geht der nicht raus oder nur in ganz kleine Bereiche.

Das G gibt es auch, wenn jemand durch Orientierungsprobleme derart im öffentlichen Raum behindert ist, dass er ohne Begleitung sich selbst oder andere in Gefahr bringen kann. Also wenn jemand stark dissoziiert, läuft der mitunter einfach los. Verkehr? Uninteressant! Richtung? Hauptsache weg!.... Ich glaube, dass diese Art von Störung besonders häufig bei sogenannten men-made-Traumen auftritt. Das sind dann auch Kandidaten, die nicht mehr raus gehen. Es ist dann nämlich nicht "nur" eine Angst. Ganz real bringen sich diese Menschen in Gefahr.

Zum H. Das gibt es auch, wenn jemand bei all diesen Dingen beaufsichtigt werden muss. Eine Pflegestufe muss nicht vorliegen. Bei Person x aus meinem Beispiel liegt keine Pflegestufe vor.
Aber die Ehefrau muss Dinge des Alltags beaufsichtigen und teilweise übernehmen. Eine schwere PTBS hat ja auch Symptome einer schweren Depression. Da kann man sich das vielleicht leichter vorstellen.

Ich glaube, es gibt sehr verschiedene Ausprägungsgrade einer PTBS. Manche schränken das Leben in bestimmte Bereiche ein, manchmal erwischt es aber auch das ganze Leben. Man kann da regelrecht Veränderungen im Gehirn feststellen.

Lg
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
657
#18
Hallo,

kann das bestätigen, was Hella schreibt,...

Ich habe meine Merkzeichen (G, B, RF, H) hauptsächl. wg. meiner PTBS u. deren Folgen. Wenn ich z.B. getriggert werde, bin ich im Hochstreß u. kann dann nicht mehr normal denken, handeln - ich kann meine Reaktionen nicht mehr selber (bewußt) steuern. Dadurch bin ich leider schon in gefährl. Situationen gekommen. :-(

Ich habe keine Pflegestufe (ab 2017 = Pflegegrad), werde es aber beantragen, da eine Verschlimmerung eingetreten ist.

Grüße
Marcela
 

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
339
#19
Hallo,
noch mal ein Nachtrag. Eine PTBS hat Ausprägungen, die sich viele nicht vorstellen können. Man kann von jetzt auf gleich völlig unfunktional werden und sich selbst in Gefahr bringen. Betroffene organisieren sich meist ein Netz mit Sicherheiten, damit wenigstens schnell jemand eingreift. Um so irritierender ist es, dass es in geschützter Umgebung ohne Stress ganz anders aussehen kann. Aber wehe es geht los....

Gute Nacht
 

Michi104

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Feb. 2013
Beiträge
631
#20
Hallo,

noch als erklärung das H = Hilflos beim Schwerbehindertenausweis
ist nicht das gleiche Hilflos wie bei der Pflegegraden (ehemals Pflegestufen)
da es sich auf ein anderes Sozialgesetz Buch bezieht,
Schwerbehindertenausweis = SGB IX (9)
Pflgegrade = SGB XI (11)
daraus dann auch andere Einstufungen und Anforderungen daraus hervor gehen.

Das G = Gehbehindert gibt es auch bei Orientierungschwierigkeiten
und das G bzw. H ist Voraussetzung damit es auch das Merkzeiche B für
"Berechtigung zur Mitnahem einer Begleitperson ist nach gewiesen" gibt.

Noch ein Link - auch hier heist es noch Pflegestufe (jetzt sind es 5 Pflegegrade)
www.vdk.de/nrw/pages/sozialpolitik/...13/merkzeichen_des_schwerbehindertenausweises

Grüße
Michi
 
Zuletzt bearbeitet: