• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Versorgungsamt sagt:kein GdB ohne MdE - Festlegung der BG

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
6,941
Ort
Berlin
Hallo,
Ein Urteil wird nicht anders aussehen. Wegen der Befristung wäre ich noch nicht so pessimistisch, da würde ich abwarten.

Gruß von der Seenixe
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
919
Ort
Großraum Berlin
Hi Seenixe.
Meinst Du, dass könnte ich noch fördern im Vergleich, also das Wörtchen "unbefristet".


Und ja, ich kenne den Unterschied MdE zu GdB. War hier ein Schreibfehler ;)
MdE von 60 soll auch zu GdB von 60 führen - und nicht 30, was bisher anerkannt wurde...

Danke euch trotzdem allen!

Und ja, mehr erwarte ich nicht, stimmt schon. Von daher werde ich das mit dem RA besprechen, das der Vergleich i.O. geht.

LG Ellen
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,203
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Ellen,

Du solltest auf jeden Fall Deine Klage aufrecht erhalten.

Ein Vergleich würde bedeuten, dass Deine Rechtschutzversicherung die Hälfte der Kosten übernehmen muss. Wieso denn???

Ursächlich ist da VA! Und somit der Kostentreiber, weil Du klagen musstest und somit auch zu 100% der Kostenträger.

Nächster Punkt: Du hast eine MdE von 60. Die MdE bezieht sich nur auf das Erwerbs-/Berufsleben.

Der GdB aber auch auf 24 Stunden täglich und ist somit noch höher anzusetzen.

Als Beispiel: Du kannst nicht öffentliche Verkehrsmittel wegen behindertenunfreundlichkeit, Panikstörungen etc. nutzen.

Dann kannst Du privat auch diese nicht nutzen zum Einkaufen, zum Bummeln, Freunde und Familie besuchen, Fahrten in ein Restaurant, zu Ärzten, ins Kino, in Konzerte, was weiß ich. Also, da der GdB sich auf alle Lebenslagen bezieht ist er noch höher anzusetzen wie die MdE!

Bespreche dies auch mal mit Deinem RA .

Viele Grüße

Kasandra
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
919
Ort
Großraum Berlin
Hallo Kassandra,
Im Grunde denke ich so wie du. Aber ich glaube kaum, dass mir dieses Recht tatsächlich zugesprochen wird. Der Richter war doch bis jetzt schon immer auf der Seite VA. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da noch mehr rauskommt.
Statt über einen höheren GdB würde ich viel lieber noch über Merkzeichen verhandeln.
Denn da gibt's einiges, was nicht geht...
Aber auch da winkte mein RA bisher ab. Das sei vergebliche Mühe.
Und er ist nicht arbeitsscheu, sondern hat täglich am VA zu tun und kennt die Pappenheimer.
Aber das VA muss dem Vergleich ja auch erstmal zustimmen, wie schon geschrieben wurde.
Danke Dir trotzdem. Auch für dich viel Kraft und Erfolg, hast mit denen ja auch wieder deinen Krampf.
LG Ellen