• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Was passiert wenn der Gutachter die Begleitperson nicht zulässt und ich mich der Begutachtung verweigere

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,211
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#21
Hallo Chris,

aber es sollen andere "Störungen" ja ausgeschlossen werden
Na klar, es wird nach "VOR-Störungen" gesucht, welche man auf den Unfall schieben kann.

Also, keine Fragen beantworten welche vor Deinem Unfalltag waren!!!!
Nix zur Kinderkrankheiten, Voroperationen, Kindheit, Jugend, Ausbildung, Eltern, Geschwistern, Familie - Einfach nichts beantworten was vor dem Unfalltag war.

Im jetzigen Zeitalter kannst Du doch alles was Du ankreuzt mit dem Smartphone abfotographieren - GRINS..

Und es ist natürlich zu prüfen ob alle validiert ist und wie medizinisch anerkannt.

Die Versicherungen und versicherungsfreundlichen Ärzte haben sich doch selber ihre tollen Tests ausgedacht - aber nix validiert.

Viele Grüße

Kasandra
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#22
Hallo Kassandra

in meinem Fall wäre der Vorschaden sogar hilfreich. Da in der BGU ja nur ein Psychologe ein Gespräch geführt hat (natürlich unter der Vorgabe das ich nichts habe) wurde dieser Vorschaden gar nicht berücksichtigt.
Und zum Vorschaden hat mich der BG GUtachter garnicht gefragt. Brauchte er ja eh nicht hatte ja nicht vor in meinem Sinne ein Gutachten zu schreiben. Anderseits habe ich den BG Ärzten nichts verschwiegen. Aber das wissen die BGler ja darum schnüffeln die ja in meinem Privatleben rum.

Morgen bin ich beim HA, werde mich da mit ihm nochmals besprechen.

Neuer Termin ist immer noch nicht da. Weder postalisch, noch telefonisch. Habe ja heute mit meinen zeitnahen Terminvorschlägen ( damit der Gutachter nicht in die Fristverlängerung muss, oder gar noch ein Ordnungsgeld zahlen muß) auch meine Dienstnummer per Fax mitgeteilt. Darf ja während der Arbeit weder Handy noch Internet nutzen. -Doppelgrins-

Grüsse
Chris1966
 

Siegfried

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Apr. 2014
Beiträge
44
#23
Hallo Chris,

bitte schau mal unter neueste Beiträge von Seenixe. Sie hat das Urteil das ich dir gestern genannt habe eingestellt. Lass dich nicht beiiren und nimm dir eine Begleitperson mit. Auch wenn es immer wieder dementiert wird: Spätestens ab Betreten der Praxis wirst du beobachtet - oftmals schon - soweit einsehbar auf dem Parkplatz. Auch im Wartezimmer können Personen sitzen die dich beobachten und dem Gutachter berichten. Auch die Praxisdamen schauen und berichten dem Doc über dich. Also sei dir dessen bewusst. Dies ist keine Vermutung sondern traurige Realität.
Gruß Siegfried
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,211
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#24
in meinem Fall wäre der Vorschaden sogar hilfreich. Da in der BGU ja nur ein Psychologe ein Gespräch geführt hat (natürlich unter der Vorgabe das ich nichts habe) wurde dieser Vorschaden gar nicht berücksichtigt.
Ist der Vorschaden bereits aus einem anderen Unfall?

Ansonsten wäre mir Deine Antwort und Dein Verhalten nicht logisch.

Viele Grüße

Kasandra
 

prowler

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Juni 2017
Beiträge
202
#26
Hallo,
ohne Hintergrundwissen in diesem Fall: Da man bei einem Arbeitsunfall so versichert ist, wie man zur Arbeit antritt, muss im Falle eines Arbeitsunfalls auch ein (selbst privat passierter) Vorschaden - vor allem an paarigen Gliedmaßen - mitentschädigt werden. Das sollte eigentlich jedem Unfallopfer bekannt sein - oder?!
Gruß Prowler
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,211
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#27
Hallo Prowler,

was SOLL und was die Realität ist - das steht jeweils auf einen anderen Blatt.

@ Chris, ich nehme an, Du hattest bereits Akteneinsicht in Deine BG Akte und kennst die / den psychologischen Bericht aus der BGU.

Viele Grüße

Kasandra
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#28
Hallo Prowler
es gibt Sachen die ich hier, aufgrund der U-Boote wie Siegfried sie nennt, nicht öffentlich schreibe.
Um meinen "Vorschaden" geht hier im Thread nicht.
Wenn du magst kann ich gerne versuchen dir das in einer PN zu erlautern.

@ Kassandra, ja ich habe die Akte bis Herbst 2018
Gruss
Chris1966
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#30
Hallo Kassandra

Ja die Befundung bzw der Bericht des Psychologen ist in der Akte. Aber vom Inhalt weiß ich ja schon drei Jahre Bescheid. Mein HA hat sich den "Befund" schicken lassen. Ich selber hatte mir die Befunde gefragt aber den Psychologenbefund nicht erhalten. War ja klar warum.
Der darf auch keinen dritten weitergeben werden. Da halte ich mich strickt dran.
Mein HA schickt mich nun zur Schmerzambulanz. Dreimal darfst du nun raten was ich mitnehmen darf. Alle relevanten Befunde samt dem vom PSychologen. Und das ohne ihn zu fragen. Dieser Witzbold.

Gruß
Chris1966

Ach übriegns


der Herr PSychologe hat sich gestern per Email bei mir gemeödet. Blöderweise war auf dem letzten Fax meine MAiladresse.
ICh soll ihn heute (während meiner ihn bekannten Arbeitszeit) anrufen. Wegen der Terminabsprache.
Hoffentlich hat mein Chef Zeit sich daneben zu setzten und zuzuhören.

Gruß
Chris1966
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
1,989
Ort
BW
#31
Hallo Chris,

du kannst ja auch dein Handy als Diktiergerät verwenden, dann hast du es 1 zu 1!
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#32
Hallo Micha

mal sehen wie wir es machen. Auf alle Fälle ist die Begleitperson am Freitag mit mir vor Ort.
Bzgl meines anderen Threads, der sich hier mit reingemischt hat schreibe ich unter diesem dann jetzt noch was.

Chris1966
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#34
Ihr Lieben

es ist vollbracht. Alea iacta est.

Beide Neurologisch-Psychiatrischen Gutachtertermine sind erledigt. Erstmals.

Trotz aller gutgemeinter Ratschläger euerseits habe ich meine Begleitung nicht mit zum Nervenarzt reingenommen. Wir habe uns vorher besprochen wie wir vorgehen. ICh wollte dieses Gezanke einfach nicht.
Soweit war es ganz gut. ICh war angenehm überrascht wie nett der Arzt war. Meine absoute Antipathie war schon ziemlich paranoid. Immerhin ist aus dem jungen Arzt von vor dreissig Jahren schon ein gesetzer komptenter Arzt geworden.
Jeglicher Prognose übers Gutachten male ich mir nicht aus. Immerhin steht er auf dieser besagten Liste.
Der Herr Dr. Psychologe erklärte mir heute worum es geht udn meint die Bögen würd eich sicher schon kennen.
Naja den Zahn habe ich ihm gezogen. Aber im gegenzug bin ich mir sicher das beim letzten Gutachten die Psychologin mir eine Bögen vorgelsen hat und die Kreuze selbst gemacht hat.
Vier Stunden habe ich in Gegnwart meiner Schwester (da durfte sie ohne Problem dabei sein) Kreuzchen und Kreis egemacht. Nein Kassandra es waren keine Fragen von vor dem Unfall dabei. Der Psychologe kam immer wiede rmal rein, wir haebndann Unklarheiten besprochen und ich durft sogar Kommentare zu den Fragen die ich nicht beantworten konnte schreiben. Er hat dann sogar noch einen Bogen dazugeholt und eine weitere Problematik abzuchecken.

Jetzt muß ich morgen noch einen Arztbericht organisieren und dem HAuptgutachter zukommen lassen. Immerhin gibt es nun noch einen Vorschaden der wichtig ist für den unfallchirurgischen-orthopädsichen Bereich. Vielleicht klappt das ja noch.

Ein herzliches Dank an euch alle, auch wenn ich mal wieder von meinem festen Vorastz abgewichen bin. So bin ich und ich werd emich auch nicht für einen Gutachter verbiegen.

Chris1966
 
Registriert seit
27 Apr. 2014
Beiträge
44
#35
Trotz aller gutgemeinter Ratschläger euerseits habe ich meine Begleitung nicht mit zum Nervenarzt reingenommen. Wir habe uns vorher besprochen wie wir vorgehen. ICh wollte dieses Gezanke einfach nicht.
Soweit war es ganz gut. ICh war angenehm überrascht wie nett der Arzt war.
Chris1966
Hallo Chris1966,
"nett und höflich" treten die Gutachter meistens auf. Sie tun so, als hätten sie Verständnis. Aber was hinterher in deinem Gutachten steht, das bleibt eine Überraschung. Ich wünsche dir, dass dich dein Eindruck nicht täuscht. Ich habe schon viele Gutachten hinter mir. Auch ich war jedesmal froh es überstanden zu haben. Leider stand aber im Gutachten etwas anderes als besprochen, bzw. untersucht wurde. Vor allem haben meine BG-Gutachter immer die ihr so bewährte "Weglass-Methode" angewandt. D. h. die unfallgeschädigten Körperteile wurden NICHT begutachtet oder im Gutachten "vergessen". Bitte berichte mal, wenn du das Gutachten hast, ob es für dich tatsächlich objektiv beurteilt wurde.
Gruß Siegfried
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
276
Ort
NRW
#36
Alles okidoki.
Im Moment ärgere ich mich über meinen Orthopäden der keine neuen Arztbrief für den Gutachter schreiben will.
ICh habe auch mehr Bauchschmerzen bezüglich des Hauptgutachters, da war ich ja schlappe 10 min drin.
Wenn es tatsächlich mit dem letzten Gutachter ein Problem geben sollte wird meine rechtsanwältin siche ruach ein Problem bekommen. Sie hat mich bezüglich der Begleitperson in keinsterweise unterstützt.