• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Brauche dringend Hilfe.

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
16
#1
Guten Tag!
Ich hatte einen Unfall in einer Diskothek mit schweren Folgen.

Kurz was zu meiner Person ich bin 25 Jahre alt, und weiss einfach nicht mehr wohin ich mich wenden soll.
Und leider weiss ich nicht mehr weiter.

2013 - da war ich 20 Jahre alt.
Ich war dort wie jede Woche da ich wusste im Normalfall wenn was wäre ist man sicher.
Meine Freunde haben mich begleitet und ich bin für 10 minuten an die Bühne und wollte mir die Sänger: Atzen anschauen. War relativ normal am Anfang bis ich nicht mehr wegkam. Ich wurde mehrfach von der Menschenmenge gegen die Bühne ohne Gitter Absicherung gequetscht.
Ich hatte Riesen Hämatome. Konnte Wochen lang nicht laufen, und habe den Vorfall dem Veranstalter und der Versicherung gemeldet.
Mein Hausarzt war mega geschockt. Er sagte das sieht übel aus. Wenns nicht besser wird wieder kommen - über die Folgen hab ich mir aber keinen Kopf gemacht ich konnte nach Wochen auf Krücken gehen und irgendwann wieder fast normal. Genau an diesen Stellen habe ich fünf Jahre später Lähmungserscheinungen, höllische Schmerzen, schlaflose Nächte und mittlerweile ist es so dass ich das Haus mal zum einkaufen verlassen kann und dann flach liege zwei Tage.
Ohne Hilfe im Alltag komme ich gar nicht klar. Meine Ausbildung zur Erzieherin konnte ich nach einem Jahr an den Nagel hängen.
Die Amtsärztin selber sagte spätestens nach drei Jahren hätte es sein können dass ich gar nichts mehr kann.
Ich wurde weitervermittelt an die Daa die für mich eine Büroarbeit finden sollten da meine Schmerzen und Bewegungsunfähigkeit von jahr zu jahr schlimmer wurde.
Diese jedoch haben gemerkt, dass meine Eigeninitiative da ist und ich hatte zwei eigen Praktika. Diese sagten sie hätten behindertengerechte Arbeitsstellen bzw Sitze. In dem ersten kam ich an bei einem schuhtechniker in der Werkstatt die hatten nichts für mich ich solle viel stehen. Die zweiten sagten dasselbe und danach bei einem Gespräch kam raus ich muss dauerhaft Treppen laufen in Lkws steigen und diese ablesen (bürojob) und viel laufen. So und die daa selber sagten ich bin nicht vermittelbar! Und das Arbeitsamt sagte dasselbe und schickte mich ins Reha eck.
Im reha eck wurde mir gesagt ich müsste nach Heidelberg (über zwei Stunden Fahrt von hier) ziehen in ein Wohnheim und könnte dort eine behindertengerechte Ausbildung machen. Ich bin eine sehr liebevoller und positiver Mensch, und ich wusste wenn ich da hingehe (er erzählte mir da sind die ganz schwierigen fälle mit brandopfern etc.) Komme ich selber noch psychisch kapputt zurück.
Mir selber sieht man nichts an. Nunja wenn man mich beobachtet ja ansonsten nein.
Ich bekam weiterhin Kindergeld zu der Zeit ein Jahr länger und die sagten mir wenn ich gründe hätte und beweisen könnte, dass ich mich weiterhin beworben habe müsste ich keine 2,500 Euro zurück bezahlen. Jedoch haben mich alle nur abgeschoben und nach Heidelberg wollte ich nich ich hab Wochen geweint. Und was anderes gäbe es für mich nicht. Und die familienkasse möchte genau bestätigt haben wieso ich dhr vermittelt wurde dabei sagte der Mann vom Arbeitsamt noch zu mir er meldet mich ab das bringt ja nichts. Super und jetzt steh ich da habe seit jahren keine Gelder bezogen etc. Da ich nicht weiss von wo - oder welcher Anwalt mich vertreten könne. Hier nähe Stuttgart (aalen) will mir keiner groß helfen :(

Ich bin seit fünf Jahren in ärztlicher Behandlung (dauerhaft um herauszufinden was ich habe) drei Mrts gemacht und jetzt beim Neurologen da bei mir einiges geschädigt wurde durch die Quetschung genau in der Gegend beiderlei Füsse.
Mir hat fünf Jahre keiner genau sagen können was ich habe.
Ich kämpfe bis heute. Mein Neurologen Termin ist in zwei Wochen und es sieht aus als ob bestimmte nerven beidseitig komplett zerstört wurden. Es geht soweit dass ich mir wenn ich in den Urlaub fahre einen Rollstuhl mitnehme. Lange Fahrten bis nach Italien sind die Hölle. Das ist leider kaum möglich.

Ich habe auch versucht mein Gymnasium nachzumachen habe aber in der elften Ende des Jahres beenden müssen (Habe die elfte noch geschafft) - da ich den Schulweg und zu den Klassenräumen nicht mehr gehen konnte.
Also mein komplettes Leben wurde mir durch den Abend kapputt gemacht. Und das weil keine Türsteher in der Nähe standen und aufgepasst haben (habe Bilder etc.)
Die Bühne war bisher immer mit Stäben abgesperrt diesmal war aber eine offene Bühne angebaut ohne wirklichen Schutz.

Kann ich da Schadensersatz verlangen? Ich weiss nicht mehr weiter.
Und das mit der Familienkasse macht mir echt auch zu schaffen.
Habe seit Jahren kein Einkommen und kann nicht mehr wirklich gehen. Bitte helft mir.
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
135
#2
Hallo Cherryheart

es ist nicht mein Fachgebiet, aber so viel.

Der Unfall liegt 5 Jahre zurück, Verjährung tritt regelmäßig nach drei Jahren ein, außer du hast etwas unternommen was die Verjährung hemmt.

Du hast Anspruch auf Hartz4, die netten Mitarbeiter im Jobcenter werden dich zum Gutachter vom Arbeitsamt schicken, dieser prüfen ob du noch über drei Stunden erwerbsfähig bist, wenn nein werden sie dich bitten bei der Rentenversicherung eine Rente zu beantragen.

Du solltest dich mal untersuchen lassen ob du möglicherweise Rheuma hast, insbesondere eine Blutuntersuchung auf HLA-B27.

Alles ohne Gewähr!!!!!!!!!!!!!!!!!

MFG Marima
 

Rolandi

Aktiver Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,414
#3
hallo cherryhardt,

herzlich Willkommen hier im Forum.

Meine Meinung:

also ich würde dir vorschlagen:

Gehe zu einem Anwalt.

Es kann auch sein, dass du mehrere Anwälte aufsuchen musst, also nicht aufgeben.

Ich hoffe, du hast Rechtsschutz seit dem Vorfall in der Disco.

Der entstandene anteilige Schaden was die zurückliegenden Jahre betrifft, da ist meiner Meinung nach die Verjährung eingetreten. (dennoch durch Anwalt prüfen lassen)
jedoch aktuell und für die Zunkunft kannst du meiner Meinung nach
deinen Schaden mit Hilfe des Anwalts womöglich weiterverfolgen.

Lg. Rolandi
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
89
#4
Hallo,

Du schreibst dass du deb schaden der versicherung und dem veranstalter gemeldet hast. Was kam denn dabei raus?

Ansonsten versteh ich einiges nicht.

Welche Nerven? Und warum erst so lange nach dem Unfall? Wurde damals nicht untersucht? Ich meine du schreibst, dass du nur liegen konntest. Das wäre ja ein Fall fürs Krankenhaus. Andererseits warst du beim hausarzt? Bei solcheb ausfallerscheinungen wird man dich woanders hin überwiesen...

Du warst damals 20. aber in der 11. Klasse. Du sagst der Unfall hat alles kaputt gemacht. Aber scheinbar gab es ja schon andere Schwierigkeiten davor.... nicht böse verstehen bitte.... aber es ist alles etwas verworren. Es gibt für solche Fälle ja die "schule für Kranke" vom Gestz her. Ich glaub dir dass das mit 20 alles hart war, aber richtig durchsteigen tu ich nicht.
Ob man nun nach Italien in den Urlaub fahren kann ist auch eher irrelevant wenn man ganz andere Sorgen hat ( ich würde an deiner Stelle dieses Argument nie erwähnen - das macht die Einschränkung unglaubwürdig)

Wenn du eine konkrete Nervenverletzung nachgewiesen hast wird es darauf ankommen zu schauen, ob man die auf den Unfall zurückführen kann. Normalerweise erholen sich nerven nach quetschungen und sind wieder ok oder sie bleiben kaputt. Dein Fall ist wirklich kompliziert und ich glaube es wird schwer für dich.

Ich hoffe es wendet sich zum Guten.
 

Spice

Mitglied
Registriert seit
6 Jan. 2012
Beiträge
49
#5
Hallo cherryheart,
bist Du das auf dem Foto?
schließe mich den Vorschreibern an: sehr verworren alles!
Spice
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,733
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#6
hallo,

ich habe mal aus deinen beschreibungen folgendes herausgezogen, woraus sich einige feststellungen aber auch fragen ergeben:


Unfall 2013 in Disco

Verantwortlich:
Veranstalter + Versicherung gemeldet


Folgen:
"riesen Hämatome", wochenlang nicht laufen können, wochenlang auf Krücken, dann fast wieder normal

nach 5 Jahren:
Lähnmungserscheinungen, höllische Schmerzen, schlaflos, nach Verlassen des Hauses zu Einkauf zwei Tage "flach"

>>> st. 5 Jahren dauerhaft in Behandlung, 3 MRT, Neurologe stellt Quetschung fest

Behandlung:

HA - geschockt, "wieder kommen",

AÄ - nach 3 Jhr. hätte es sein können, dass gar nichts mehr kann


Unterstützung:

DAA - versch. Ausbildungsangebote
welche konkreten verletzungen wurden _nach_ dem unfallereignis festgestellt und sind gesichert?
welche rolle spielte der hausarzt und welche weiteren massnahmen wurden veranlasst bzw. welche weiteren fachärzte wurden einbezogen - wie waren die feststellungen hier?
welche erscheinungsformen (zb neurologisch; ausfälle, taubheit, kribbeln) bestanden damals und sind die gesichert (festgehalten in befunden, ärztl. dokumentation)?

du schreibst, dass du seit 5 jahren dauerhaft in behandlung bist. vermutlich waren die folgen dauerhaft. von vorteil wäre dies vor allem, um die stetigkeit und damit ggf. den ursächlichen zusammenhang belegen zu können.

wichtig: bist du denn seitdem weiterhin in (schriftlichen) kontakt mit der versicherung? welches ergebnis hatte die auseinandersetzung mit der versicherung bisher?

welche rolle spielt die amtsärztin? auf wessen veranlassung wurde sie eingeschaltet, mit welchem hintergrund?

du erwähnst daneben ausbildungsversuche und die "daa". ist damit die ausbildungs-akademie gemeint? wie kam es dazu, ist das auf veranlassung der versicherung?

dann nur nebenbei: hattest du keine anwaltliche vertretung/beratung? dann wäre ein versierter RA dringend angebracht.

auch nebenbei, aber sehr wichtig: sofern nicht schon geschehen - fordere von sämtlichen(!) behandelnden ärzten, kliniken, therapeuten etc. die kompletten behandlungsunterlagen an (bzw. veranlasse dies über einen RA). das enthält sämtliche befunde, bildaufnahmen, die gesamte dokumentation, alle berichte an dritte (zb. versicherungen, schadensmanagement etc.).
nur so kann geklärt werden, welche schädigungen festgestellt, behandelt und gesichert sind, aber auch wenn etwas versäumt wurde.

es können sich weitere fragen und ergebnisse ergeben. vom umfang sollte das erst mal genügen.


gruss

Sekundant
 
Zuletzt bearbeitet:

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
117
#7
Hallo Cherryheart,
willkommen... bleib ruhig!
Bin ebenfalls bei meinen Vorschreibern.

Du warst 20 j.? und privat, Disco. Du warst in BA, und hast abgebrochen, aufgrund. Nachdem die 11. gemacht?! Ende. Kommst nicht mehr klar.
Du bist uber Deine Eltern versichert, und versuchst damit...abzuschließen, klarzukommem, und weiterzugehen. Klar.
MERKST, Du schaffst es nicht.. ich, nenn s Trauma. mit Folgen...

Und ich rate Dir, mal eine/n Psychologin/en aufzusuchen, um der Sache mal auf den Grund zugehen! Du willst/möchtest.... doch weitergehen!

Das musst/Solltest Du selbst entscheiden. ABER, es schadet nie! UND, bevor Du das, irgendwas (daraus) weiter schleppst....und aktuell schon, und es Dich (irgendwann) einholt... mache, bitte!
Loslassen! Und, weitergehen können.

(Das kommt nicht von ungefähr. Mache selbst aufgrund VU seit 4 J. Therapie, stat./teilst./ambul. nach Totalzusammenbruch....und ich wünschte....
Und bin HEUTE, mit und inkl. - und des UF, wirklich wieder sehr dankbar!!!
Lebe Dein Leben!
.....

Du sollst quasi eine Struktur/Ausbildung machen, weil....es soll /und WIRD, weitergehen
Bis Ende der BERUFSAUSBILDUNG, die Du zur E. nun abgebrochen hast (nicht schlimm... Es geht anders weiter! - hatte ich auch) und Struktur, und gerne weiter....
Was rät die... Hilfe.,, Dir? Schule. Haste versucht, und nach der 11. Beendet. Sei's drum.
Scheint auch nix zu sein.

Frage DICH, schreibe auf was hast Du für WÜNSCHE, wo willst Du hin? Was ist stark?
Wovor hast Du, Angst?
Du kannst (kaum) Laufen? Mit Krücken ? Nerven-Schaden ? Neurologische, psychische Ursache/n???

Was sagt der Neurologe? MRT, was, welche Bereiche ?
Nimm Dir, bitte, ebenso ein/e/n Psychologen/in zur Hand, Hilfe!!!

Seit 5 J. in Ärztl. Behandlung? Hah... immer im Alltag gebunden, und wir, hilflos.... gehen schlussendlich unter....wollen ja auch, weitermachen....
AfA SAGT, Struktur UND wichtig ja, die Ärzte auch, und wir... versuchen, und wollen auch, kennen uns nur... nicht so aus auch, nehmen wahr, und merken - wie wir alle- es geht nich....

Du sollst ins BBW. Berufsbildung geht 3 Monate. Schaffst Du, und öffnet dir neue Horizonte. Vlt findest Du da Deinen Weg! Schaden tut's nicht
Das ganze heißt REHA-ANTRAG beim Arbeitsamt.
Vlt fragst Du mal?

Sofern Du, Dir die 3 Monate zusagen.... Du einen Beruf FINDEST, der Dich anspricht.... obliegt dann noch die BERUFSAUSBILDUNG von mind. 3 J. machst, in der DU, nach WunSch und..,, Therapien (dort alles!) vollbringst.... für Dich, denn dort, geht es nuuuur um den Menschen, an und fürs sich.

Was Du, und wie DA, erlebst... und an Erfahrungswerten..... für Dich sammelst, erlebst Du! Ich nenne es im Heute WIEDER, LQ, Lebensqualität.

Ich selbst bin 96 verunglückt und war ex Schülerin. Aus dem Leben rausgerissen, wie Du quasi. Habe 4 J. Gebraucht und um wieder beizukommen. Wie ein Kind neu...
Dann alles ex, und über die Jahre... kannste dir denken. Struktur, Schule und na.... zweite erfolgreich beendet. Seitdem vetsteckspiel öffentlich wirtschaftlich. Zwischendrin, BBW bf. Neeeeee, normal und will. Ich bin auch n sturkopf! Nun, jung.... und WILLE im Heute WIEDER isnach total down. Ich sag dir, nie wieder, so!
Deshalb rate ich DIR, nimm wahr, und entscheide... ABER bitte, mit Hilfe! Psych.

Daneben gibt es sicherlich dieses UF, wo du schon richtig bist!
ABER es gibt noch Sozialarbeiter, die Dir u.a. vom bewo/Caritas oder Diakonie.... in sozialfragen und..,. Weiterhelfen können. Nicht nur die Fälle...,es gibt immer unterschiede.
Und, jeder so... wie er mag! Und Austausch und, gegenüber.... Solo schön !
MEINE, Betreuerin , is auch gleichzeitig MEINE Psych. und nahe.... Freundin, kann ich sagen.
Ich hatte schlussendlich keinen mehr. Jeder geht seiner Wege, und....
Dankbar, im Heute... und, so alte, und vermisste Freunde... sind auch n paar wieder da
Wer hätte das gedacht? - Ich nicht mehr.

Nimm wahr, alle Möglichkeiten....sofern du willst.
Es schadet nie ! Und gibt.... Erfahrungen ohnehin!

Du wirst Deinen Weg finden

Man...wir bekommen, keine...eine.... und hilfe/N und sind ohnehin.... überfordert.
Schritt für Schritt! Eins nach dem anderen.
Du fragt da.... AfA... und nimmst...wahr...und entscheidest. Wenn nein, dann... Das nächste. Und....das nächste. Schritt für Schritt.

Du wirst Deinen Weg schön machen!

LG



Frage, was und wie an Versicherung gemeldet?! HIER, können Dir sicherlich Andere eher weiterhelfen!
Eins nach dem Anderen
 
Zuletzt bearbeitet:

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
117
#8
Bedenke stets, jeder.. sowie Du selbst, hat seine eigene Meinung. Betr. "komm kaputt zurück wenn", oder, gen. Meinung, Austausch..
Bilde Dir, bitte, Deine eigene Meinung! Wenn Du, alsbald... kannst! Wirst Du!
In Ruhe.....alles gut, Denn, es wird.

Weißt Du was mir beizeiten hilft? Wenn, ich nicht zu hektisch bin. Moment, Situation, noch.... was wohl meins, in der Spur. ABER, später, lache ich (oft) darüber, und.... im Heute.
UND, ich konzentriere mich, aufs atmen. Ein, und aus. Nix Andres. Nur.
Schafft Ruhe. Und, auch Entscheidungen
Versuch s mal!
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#9
Hallo Cherryheart,

das hört sich ja fast an wie bei mir, 5-Jahre in Behandlung und keiner konnte oder wollte mir sagen was ich hatte.
Was für MRT hast du den machen lassen? HWS/LWS/Schädel? Bitte verlass dich bloss nicht auf dass, was dir Radiologen schreiben und sagen, die dürfen nämlich nichts sehen, besonders bei uns UO!

Weil ein Problem könnte sein, wenn im Normalen also im liegen MRT gemacht wurde, kann unter Umständen nicht alles zu sehen sein kann.
Besser ist hier ein Upright-MRT, was aber meist als Selbstzahler zu zahlen ist, bringt aber so war es auch bei mir, wesentliche Erkenntnise die eine Normal-MRT nicht bringen kann.

Wenn du schon solche Ausfallerscheinungen hattst, müsste eigentlich bei Kompetenter Auswertung im MRT was zu sehen sein. Kommt aber drauf an, ob der Radiologe saubere Aufnahmen gemacht hat, weil die können Aufnahmen so machen, dass nichts zu sehen ist. Die Sauerei wurde bei mir auch schon abgezogen.

Eigentlich müssten dann bei dir "Sämtliche Wirbelabschnitte" Axial dokumentiert werden, wird aber gerne mal nicht gemacht. So zb. genau den Bereich nicht Axial dokumentieren wo ein BSV war, schlechter Radiologen Witz! Axilal heißt Draufsicht von oben.

Wenn dein Neurologe schon Feststellungen machen kann, müssten eigentlich ein richtiger Orthopäde oder Neurochirug mit gescheiten MRT was finden können, aber wenn der Radiologe nichts sieht wird nichts behandelt.

Wichtig wäre vielleicht noch, auch mal ein MRT-Angio machen zu lassen, weil wenn da Artherien abgedrückt wurden, kann das schwere Folgen haben, sowas wird mal gerne vergessen. Wenn zb. die Atheria vertebralis geschädigt wurde, kann das mächtig Schmerzen und Ausfallerscheinungen mit sich bringen, gleiches gilt auch im Beinbereich usw.

Weil meist geht das spielchen M.E. Kasperleteahter anders herum, Neurologen können nichts finden und Orthopäde redet sich auf Neurologen und Radiolgen heraus.

Es sei dir aber gleich gesagt, die Wahrheit und reinen Wein eingeschenkt bekommst du nur bei Privatärzten eingeschenkt.

Bei KK-Ärzten musst du damit rechnen, entweder die können, wollen oder dürfen nichts feststellen, weil denen sitzt die Angst vor den Versicheungen(bei UO) im Nacken.

Gruß
Isswasdoc
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,045
#10
Hallo,

ich hoffe, du liest noch mit? Es kam leider keine Reaktion mehr von dir ...

Falls du offen für einen Umzug bist, kannst du dich evtl. auch mal hierhin wenden und dich beraten lassen:

Pfennigparade - Startseite

Ich hoffe, du findest deinen Weg und die richtige Unterstützung,

Viele Grüße

Rudinchen
 

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
16
#11
Hallo ihr lieben, bin fleißig am lesen!
WOW. Ich hätte NIEMALS mit sovielen Antworten gerechnet.
Ich danke jedem einzelnen recht Herzlich.
Muss mich für mein Wirr warr aber entschuldigen, habe den Text am Handy verfasst.
Und der war nichts, und voller Emotion, antworte auf jede einzelne gleich. Ich danke euch recht Herzlich!!!!!!
 

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
16
#12
Also ich versuche alles zusammen zu fassen, was ich vergesse bitte einfach nochmal darauf hinweisen.
Freue mich gerade so sehr, dass sich so viele mein Problem mal "gerne" anhören.
Also psychisch belastet bin ich natürlich zum Teil, für mich sind Tage wie Jahre. Aber das psychische ist nicht mein Problem.
Habe leider das falsche Datum nachgelesen, ich habe nachgeschaut wann die da waren und das war der 14. / 15. glaube ich Februar.2015 habe mit meiner Familie diskutiert die sagten so lange ist das noch nicht her. Da war ich zu dem Zeitpunkt also 22.
So. also jetzt Ü-3 Jahre. Das war so, ich wurde gegen die Bühne gequetscht die ansonsten immer mit Türstehern oder mit Gittern befestigt war.
Und das war sie nicht - war meine Stammdiskothek. Habe auch Bilder davon, da sieht man das genau.



Mich nimmt das einfach mit das so ein Unfall mit solchen Quetschungen solche Auswirkungen hat.
Ich bin unter höllen Schmerzen nach Hause gefahren mit dem Bus der uns begleitet hat. Da ich aber etwas getrunken habe, da wir auf einem Geburtstag eingeladen waren, waren sie noch aushaltbar.
Ich war beim Hausarzt, der sagte ohje das sieht schrecklich aus.
Einbinden, und entzündungshemmende Creme draufschmieren und Ibu. Ich bin dann nur noch mit Krücken gelaufen. Habs versucht.
Ging soweit und die Narben waren bis September noch sehr sehr gut zu sehen, waren immer noch Hämatome da.
Und seitdem kann ich nicht mehr richtig gehen, habe Gehausfälle stehe irgendwo und kann nicht mehr weiter und hab Hammer Schmerzen.

Da ich Probleme mit meinen Knien habe, eine Patella Dysplasie Wiberg 3 (wurde auch erst in dem Jahr herausgefunden) gingen wir davon aus das hinge zusammen, war bei mehreren Orthopäden und Ärzten.
Die sagten mir jedesmal einfach nur das mit den Schenkeln verstehen sie nicht, oder das käme vom Knie. Bis mir zwei Ärzte sagten das kommt nicht von meiner eigentlichen "Behinderung".
Vorallem hatte ich bis zu dem Unfall keinerlei Probleme mit meinen Schenkeln.
Ich konnte in meiner Erzieher Ausbildung einfach nur bestimmte Dinge nicht heben , wenige Treppen steigen etc.

Durch die Schenkel nimmt das aber zu viele Ausmaße. Knie MRT brachte raus, da kann nichts sein. - Ich habe jetzt ein Schenkel MRT gemacht, dort kam nichts heraus - den Muskeln geht es sehr gut Gott sei Dank nicht zurückgebildet (so heißt es zumindest) - dann wurde der Verdacht auf die Lendenwirbelsäule geschoben da evtl. ein Wirbel drauf drücken könnte. So.
Ich habe so gehofft nach der langen Zeit, dass endlich was rauskam. Nein natürlich auch nicht. Jetzt bleibt noch der Leistenwirbelkanal. Da gehen Nerven durch und man denkt bisher da wird was geschädigt sein, und ich SPÜRE JA JEDEN TAG, dass etwas nicht stimmt die Schmerzen kommen ja nicht irgendwo her. Und genau an den Stellen war der Unfall. Versuche euch das Bild einzublenden.

So. Und in 2 Wochen habe ich den Termin beim Neurologen. Und da muss was rauskommen der Arzt selber sagte da gibt's nix anderes. Ibu Schachteln nehm ich jetzt seit den 3 Jahren dauerhaft täglich, hatte auch Voltaren Tabletten, aber sitze den ganzen Tag auf einem blöden Stuhl und wenn ich mal gehen kann nutze ich das länger wie mal kurz in Garten schaff ich meistens nicht, ich gebe nicht auf versuche in die Stadt einen Kaffe zu trinken und ich steh davor und mein Freund muss mich zum Auto tragen???
Also ich wollte nicht gegen irgendjemanden angehen etc, aber das nimmt mir alles, was ich mit Italien sagen wollte, nicht dass mich irgendein Urlaub juckt, ich kann sowieso schon nicht mehr mit. Lange Fahrten gehen einfach nicht das wollte ich damit sagen. (Sind nach einem dreiviertel Jahr damals in Urlaub und ich hab geheult vor Schmerzen. Ich hab gesagt ich fliege nur zurück anders geht's nicht. Bin dann doch mit nach Hause und hab nur noch geheult und geschrien.) Und bringt auch nix wenn ich aussteige und meine Lähmungserscheinungen treten auf, und höllische Schmerzen obwohl ich schon Voltaren (entzündungshemmende Mittel) zu mir nehme und Ibu.
Ich weiss einfach nicht mehr weiter.

Ich war in einer Vermittlungsarbeitsagentur diese genannte DAA - FÜR Büro Jobs weil nichts anderes mehr möglich war.
Ich bekam eigenständige Praktikas mit eigener Recherche aber im Praktikum jeweils nach einem halben Tag hab ich nur noch geweint und war am Boden, ich hatte solche höllen Schmerzen, da war gar nichts gerecht für mein Problem.
Die Leute die vermitteln, verstanden das nach einem halben Jahr, aber haben mich gefragt wie ich jemals mit meinen Fehlzeiten arbeiten soll? Ich lag jeweils nach beiden Praktikas 1-2 Wochen komplett flach.
Und hab mich hingezwungen trotz höllen Schmerzen. Wollte einfach nur eine Ausbildung!
Die Vermittler sagten auch das hat so keinen Sinn soll mich wieder ans Arbeitsamt wenden.
Letztendlich war das ein Abgekartertes Spiel. Wurde belästigt mit Anrufen ich soll bitte den Aufhebungsvertrag unterschreiben.
Bzw sie sagten mir die Kündigung des Verhältnisses zwischen denen und mir.
Und da kamen täglich 5 Anrufe ein Viertel Jahr lang obwohl ich krankgeschrieben war.

Ich hatte keinen Kopf mehr ich konnte nicht mehr, das war ein psychischer Druck, mit Emails und Telefonanrufen auf zu Hause- Mobil etc.
Dann war ich beim Arbeitsamtmensch, der sogar in einer Email verfasst hat es täte ihm Leid mit meinen Knien, er wünscht mir alles gute, und es tut ihm Leid dass er nichts für mich tun kann außer mich ins Reha Eck zu schicken.

Dort war ich, der hat mir versichert ich MUSS UM MEINE AUSBILDUNG zu schaffen nach Heidelberg das liegt ungefähr zwei Stunden von uns weg.
Ich müsste dort 3 Jahre wohnen und dürfte übers Wochenende nach Hause (was gar nicht ginge mit meinen Beinen? Fahrt? Laufen?)
Ich wäre dort oben als psychisch Kranker Fall entlassen worden, wäre mit Brandopfern etc in einem Haus gewesen und hätte mit denen gearbeitet also die schlimmsten Fälle.) Das schlimmste ist daran ist mir sieht man nichts an, deshalb ist meine Geschichte besonders schwer.
Habe mich von einigen abgewendet.
Dies zu verstehen ist sehr schwer. Man sieht ja nichts? Meine Freundin hat einen Arm da sieht man sofort sie hat eine Behinderung.
Aber sie kann alles machen? Ich kann nichts mehr ohne Schmerzen, Entzündungen und Tabletten die immernoch kaum was helfen machen.

Sie kann normale Jobs antreten. Ich leider nicht. Ich habe eines gefunden in das ich gehen kann und das ist das selbstständige Eck im Nagelbereich, da kann ich genau angeben wann wie und wann ich nicht kann.

Egal zumindest sagte mir der Mann vom Reha Eck, ansonsten könne er mir nicht helfen da bin ich falsch wenn ich das nicht möchte es gäbe keine andere Chance für mich!

Die Familienkasse mit dem Geld die das zurück möchte will nur wissen ob ich mich bemüht habe, ob ich weiter gesucht habe etc.
ich frage mich nur wie ich weiter gesucht haben soll, wenn mir jeder sagt ich bin NICHT VERMITTELBAR.

Die DAA - Sogar die Amtsärztin - Die Reha Stelle UND der Arbeitsamtsmensch.
Alle vier Stellen an mehr konnte ich nicht ran.
Und ein Jahr zuvor war ich auf dem Technischen Gymnasium und habe das versucht, konnte aber trotz Aufzug die Gänge nicht begehen von Klassenzimmer zu Klassenzimmer war für mich ein 20 km Lauf. Der Rektor und alle Lehrer sagten das macht doch so keinen Sinn. Wenn ich so viele Fehlzeiten habe PLUS die dauerschmerzen, konnte auch am Ausflug nicht teilnehmen. Und irgendwann ist s echt mal gut.

Also jeder sagte mir das bringt so nichts. Und ich habe dennoch weitergemacht, setz mir täglich ein Lachen ins Gesicht obwohl mir NUR nach weinen ist. Alles ist ne reine Tortur.

War dauerhaft bei Ärzten und jetzt kam man ENDLICH erst mal darauf, auf das Ergebnis was es mit den Nerven zu tun hat kann ich noch nicht genau sagen werde ich euch aber ziemlich zügig mitteilen!!!

Welche Fragen waren noch? Wohin ich das gemeldet habe den Unfall?
Also ich war ja beim Hausarzt, und der hat alles protokolliert. Und den Veranstalter haben wir angeschrieben der schrieb das sei kein Problem man gibt das dann der Versicherung weiter - unser Arzt hat ja protokolliert wann der Unfall war mit den riesen Hämatomen etc.
Also denke ich der hat das sicher der Versicherung als Versicherungsunfall gemeldet - wenn nicht er hat ja alles protokolliert war ja dort.

Jemand sagte was von Hartz IV - Hallo danke für deine Hilfe, ich möchte aber nichts ins Hartz IV Eck. WENNS nicht sein muss.
Vorallem möchte ich mein Nagelstudio führen können ohne dauerhafte Schmerzen oder Kunden abzusagen. Ich war am Beginn und habe gemerkt so funktioniert das nicht erst wenn ich harte Schmerzmittel dagegen habe.

Ich kämpf unf kämpf. Mein Partner sagt selber er unterstützt mich egal was kommt. Das glaube ich ihm auch und da habe ich auch den Welt besten Partner der Welt. Und er würde alles für mich tun! Jedoch bin ich auch noch ich selbst, bin versichert und zahle OHNE GELD 200 Euro monatlich und das die ganze Zeit!!!! Habe keinen Euro.

Und was mich traurig macht, meine Mama hat selber wenig und muss davon seit knapp 2 Jahren. Ich möchte Schadensersatz für das, dass ich niemals wieder so sein kann wie ich bin. Ich hoffe man kann wieder was herstellen würde gerne an meiner Hochzeit einen Tanz tanzen. Für viele mag das nichts bedeutet weil sie gar nicht merken wieviel sie ihre Schenkel Tag und Nacht benutzen.
Was das alles an Nerv und Schlaf kostet und vorallem an Schmerzen das glaubt ihr alle nicht.
Ich möchte kein Mitleid, im Gegenteil ich möchte Hilfe. Und ich danke euch JETZT schonmal allen dass ihr mir alle geantwortet habt!!!