• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Berechnung PUV

ardnas69

Aktiver Sponsor
Registriert seit
19 Juli 2017
Beiträge
19
#21
Biggimaus, vielen Dank für Deine Antwort!

Ich hatte eben ein sehr erfrischendes Telefonat mit dem Anwalt Herr Zettler aus Mainz. Die Unterlagen wurden von der Pro Clienta Unfallhilfe direkt weitergeleitet.

Er nahm sich 1/2 Std. Zeit. Er meint, es gäbe 2 vernünftige Wege:

1. Kein neues Gutachten, sondern ein Orthopäde der das Gutachten Nummer 1 auseinander nimmt, auf die Fehler verweist und eine gutachterliche Einschätzung gibt. Diese Dienstleistung wäre für relativ kleines Geld zu bekommen. Einen geeigneten Orthopäden würde mir die Pro Clienta Unfallhilfe nennen.
2. Das Gutachten vorerst außen vor lassen und der Versicherung den neurologischen Befund von heute einreichen. Hier gibt es wohl kein Spielraum, da ein Gutachter ebenfalls "nur" die Leitgeschwindigkeit der Nerven messen kann.

Ziel sind "glaube ich" die 4/10 - vielleicht will er auch auf die 5/10 raus. Die Berechnung (wie von Biggimaus) werde ich leider nie kapieren! Nach seiner Berechnung wären das dann ca. gesamt 70.000 von der Generali. Er sieht das Ziel sehr realistisch. Er schlug mir vor selbst den Brief zu schreiben, da ich den Sachverhalt richtig verstanden hätte. Ich fragte ihn, ob er dies übernehmen würde.

Er arbeitet sich nun in die Unterlagen ein. In der nächsten Woche wollen wir uns dann zusammensetzten. Kosten für den außergerichtlichen Vergleich "vorerst" € 1.400,-. Das ist doch mal ein Wort.

Ich berichte, wenn es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße

Sandra
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,775
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#22
Hallo

ProClienta kenne ich auch nicht. Recherchiere ausführlich, ob sich im www Stimmen zu Wort melden, die warnen.
Es gibt viele Abzocker, soweit habe ich das allgemein im www verstanden, ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben allerdings. Ich wäre seeehr vorsichtig. Frage erstmal nach, wer der empfohlene GA sein soll und recherchiere auch den.

V. a. antworte ich hier, weil du von einer Nachbegutachtung nach Ablauf von 3 Jahren schreibst.
Lies das vorsichtshalber noch einmal nach.
Endet die Frist nicht vor Ablauf der 3 Jahre?

Dann ist in den Verträgen (soweit ich es vom Mitlesen verstanden habe) unterschiedlich geregelt, ob bei der Nachbegutachtung die Versicherung den GA bestimmen darf oder der Versicherungsnehmer, das steht in deinem Vertrag.
Günstig für dich wäre, wenn du den GA wählen darfst.

Der sog. "Vorschuss", den du einfordern könntest, ist die "Todesfallsumme" o.s.ä., die findest du auch in deinem Vertrag.
Es gab hier im Forum einen User (R.I.P., Rajo), der das alles erklärt hat.
Bei der erweiterten Suche kannst du evtl. Todesfallsumme und Beiträge von Rajo (Rajo67?) suchen ... und das nachlesen. Er war vom Fach und hat das gut erklärt.

LG
 
Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
85
#23
Hallo ,

5/10 wären 35% . 5/10 sprich halber Beinwert von 70% . Gestern meinte ich ja auch min. 30% + x , lag ich ja laut Deinem Anwalt nicht so schlecht ;-)

10/10 voller Beinwert 70% , 1/10 = 7% , 2/10=14% ...

In vielen/meisten Gliedertaxen greift die sogenante Progession ab 25%. Progession bedeutet quasi dann ein Mehrwert deiner Grundprozente.
1518691961401.png

In deinen Fall werden aus den 30% "grundinwalidität" 50%. Mit jeden Prozentpunkt mehr steigt dann die Kurve.

Die macht dann den kleinen aber feinen Unterschied in der Auszahlungssumme. Ist man unter 25% kann man sich überlegen ob man sich unter Umständen den Stress mit den Versicherer/Gutachter ect antuen will. Ab 25% aufwärtzt kann es um ganz hübsche Summen gehen. Ab 50% geht es expontiel noch mal in eine andere Liga.

LG
Biggimaus