• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Motorradunfall mit Personenschaden

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,411
Ort
Bayern
#49
Grüß Dich, Anna Bo!

(A)
Dein letzter Beitrag erlaubt uns so schön deutlich zu zeigen, worauf es für das Tagebuch ankommt:


01
Für die Berechnung des Assistenzschadens und des Haushaltsführungsschadens ist es wichtig, festzuhalten:

(a) Wann ist Dein Mann gestartet, um Dich abzuholen, wann ist er am Abholort eingetroffen, wie lange dauerte es, bis Du, Deine UA-Gehstützen und Deine Habseeligkeiten im Auto waren, wann seid ihr zurückgekommen? Eine (jetzt mal nur als Beispiel) erfundene Abrechnung dazu schaut so aus, und so sollten Aufzeichnung auch aussehen:

22.02.2016:
Rückkehr aus dem Krankenhaus:

Start in X-Dorf 13:30 Uhr. Ankunft Parkplatz in Rehastadt 14:45. Auschecken, verbingen der Reisetasche zum Parkplatz erledigt 15:12. Fahrzeug zum Haupteingang gefahren, dort AnaBo eingeladen, Beginn Rückfahrt: 15:28. Zurück in X-Dorf 16:56 (wg. Stau in Mittelstadt). Anna-Bo ins Haus geholfen und beim Transfer in den Lehnstuhl bis 17:08, Auto in Garage gefahren, Reisetasche geholt, Wäsche sortiert, Waschmaschine angeworfen 17:24.

Macht: 2 x 72 km je Euro 0,30: 43,20 Euro
Zeitaufwand des Mannes zusammen: 3,90 Std. je Euro 12,00 46,80 Euro
Summe 90,00 Euro

(b)
Bitte zusätzlich festhalten (das ist jetzt nur ein Beispiel!):

01.03.2016
Bis 29.02.2016: 2 UA-Stützen (so vom Dr. Knirsch am 23.2.2016 empfohlen)
Ab 01.03.2016: Gehe auch mit einer UA-Stütze erlaubt. Das schaffe ich heute etwa 50 Schritte weit, aber dann tobt es im Bein. Lege ich dann das Bein hoch, ist der Schmerz anch rd. 1/4 Std. wieder abgeklungen.

08.03.2016
Gegenüber dem Stand 1.3.2016 hat es sich so weit gebessert, dass ich mit einer UA-Stütze in etwa 150 Meter weit komme. Dann muss ich aber Pause machen, wie am 1.3.2016 geschildert".

02
Wieso muss das so genau sein? Weil in ärtzlichen Dokumenten zwar Diagnosen und Medikamentierungen stehen, auch ganz knapp Hinweise, wieviel Belastung erlaubt ist. Aber sonst ziemlich wenig. Und dieese "wenig" ist schenll "zu wenig", und da müssen Deine Aufzeichnungen die Lücken auffüllen.

03
Die o.a. 90,00 Euro würde ich umgehend einfordern: Und mitteilen (weniger flappsig im Ton vielleicht, aber mit klarer Botschaft:

"Liebe Versicherung! Bitte nicht daran knappsen, und bitte endgültig regulieren, nicht "Vorschuss zu unserer beligebeigen Verrechnung unter vollem Rückforderungsvorbehalt", denn: Entweder bekomme ich die 12,00 Euro pro Std. für die Assistenzarbeiten, oder mein Mann fährt mich in Zukunft nicht mehr. Er muss ja nicht. Dann zahlt ihr das Taxi, das kommt deutlich teuerer. Bitte daher schnell die verbindliche Erklärung, dass solche Assistenzdienste auch künftig mit 12,00 Euro pro Stunde reguliert werden."


ISLÄNDER
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
150
#51
Ui ,ich muss hier mal wieder berichten .
Mittlerweile sind 10 Monate seid dem Unfall vergangen .
Leider habe ich immer noch grosse Probleme beim längeren Laufen .Die Röntgen Kontrolle letzte Woche hat gezeigt das der Bruch gut verheilt ist .
Die Platte und Schrauben kommt Mittwoch raus .Ich hoffe sehr das die Beweglichkeit des Fusses dann wieder besser wird .Regelm.gehe ich zur Physiotherapie .Die Rezepte dazu stellt mir der behandelnde Orthopäde problemlos aus .Von der Huk hat meine Anwältin bisher mehrere Vorschüsse bekommen für mich .Ordentlich reguliert wurde allerdings nicht .Die materiellen Schäden inkl.Haushaltsführungsschaden belaufen sich mittlerweile auf gut 6.000Euro .Insgesamt wurden drei mal 1000Euro Vorschuss überwiesen und 400 Euro für beschädigte Motorradkleidung .
Mein Tagebuch wie von Isländer empfohlen schreibe ich weiterhin .Mein Knie hat sich prima erholt .Das freut mich total.bleibt jetzt noch zu hoffen das die Beweglichkeit des Fusses nach Entfernung des Materiales besser wird und die Schmerzen im Bein besser werden .Euch allen einen schönen Sonntag
Eure Anna
 

Hedi

Mitglied
Registriert seit
25 März 2014
Beiträge
46
Ort
Allgäu
#52
Hallo Anna Bo,

schön mal wieder von dir zu hören.

Das ist doch toll, dass dein Knie wieder gut geworden ist. Der Fuss wird sich nach der Metallentfernung auch besser anfühlen, so war's jedenfalls bei mir.

Gibt es denn noch ein Gutachten in naher Zukunft?

Ich bin noch immer geschockt vom Tode von Rajo1967, ich habe es erst heute gelesen.
Wusstest du das?

Grüße, Hedi
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
150
#53
Hallo Hedi ,von Rajos Herzinfarkt habe ich gelesen .Furchtbar ! Ich bin in Gedanken bei der Familie .
Am 01.November ist der Unfall ein Jahr her .Da ich eine private Unfallversicherung habe kommt noch ein Gutachten .
LG Anna
 

Hedi

Mitglied
Registriert seit
25 März 2014
Beiträge
46
Ort
Allgäu
#54
Hallo Anna Bo,

ich wünsche dir für deine Metallentfernung morgen viel Glück, wird ja sicherlich ambulant gemacht!

Ich musste damals ein paar tage mit Gehhilfen gehen.

Berichte bitte über deine Genesung.

Liebe Grüße
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
150
#55
Hallo Hedy ,
die OP ist gut verlaufen .Die Wunde schmerzte nach dem Aufwachen und ich bekam direkt ein Schmerzmittel gespritzt .
Die Entfernung des Metalls war von vorn hinnein als Stationärer Aufenthalt geplant .hast du das ambulant machen lassen ?
Ich bin ehrlich gesagt froh hier versorgt zu werden .Heute nachmittag habe ich noch eine Weile geschlafen und schön das Bein gekühlt .
Nun hoffe ich inständig das wieder mehr beweglichkeit in den Fuss kommt .
so sah es da drinnen aus
bruch 2.jpg
 

Hedi

Mitglied
Registriert seit
25 März 2014
Beiträge
46
Ort
Allgäu
#56
Hallo Anna Bo,

schön dass du es gut überstanden hast.

Dein Foto ist ähnlich meinem. Ich wollte es auch stationär, aber der Arzt sagte, daß zahlt die Kasse nicht. Ich wurde trotz Vollnarkose 1 Stunde später entlassen, dafür musste meine Tochter 1 Tag Urlaub nehmen, weil ich 24 Stunden unter Beobachtung stehen musste.

Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung.

Gruß Hedi
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
150
#58
Gerade war der OA zur Visite ,alles sieht prima aus .Mein Mann holt mich gleich ab .Soll noch ein paar Tage das Bein schonen und darf dann voll belasten .
Meine anwältin hat vor ca 1Woche der Huk meine Abrechnung von Februar-Juni zugeschickt .(Zuzahlungen Rezepte Physiotherapie ,Medikamente und Fahrtkosten .Auch den Haushaltsführungsschaden .Bin gespannt auf die Antwort :)
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,411
Ort
Bayern
#59
Grüß Dich, Anna Bo!

Jetzt würde mich schon arg die Frage jucken: Wie hat Deine RAin denn den Haushaltsführungsschaden festgestellt?

ISLÄNDER
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
150
#60
Hm ,so ganz verstehe ich deine Frage nicht Isländer .
Alle Arbeiten wo ich auf eine Leiter muss ( Gardienen aufhängen Fenster putzen ) und arbeiten die mit häufigem Bücken und auf die Knie gehen verbunden sind gehen nicht .Habe mich da an dem Buch " der Haushaltsführungsschaden " von Pardy orientiert und die Zeiten umgerechnet in Prozente .
LG Anna