• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

2 Gutachten diesmal Psychologisches

Sturm

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Jan. 2015
Beiträge
243
#21
Nun komm mal wieder runter und lies dir meine Antworten durch und dann die Antwort darauf von Susi.

Sie hat Tipps und Antworten bekommen.
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,775
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#22
@ Sturm, runter wovon?
Eben weil ich mir die Antworten durchgelesen habe - und dich betreffend bezog ich mich lediglich auf deine Antwort mit der Aussage, Susi sei hier "falsch" - habe ich den letzten Beitrag geschrieben.

Dein "komm mal runter" klärt nichts und kritisiert nichts, unterstellt aber eine Menge. Für eine Fortsetzung schlage ich vor, im UnfallopferCafé einen Thread zu eröffnen, um Susis Thread nicht zu sprengen.

LG
 

Sturm

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Jan. 2015
Beiträge
243
#23
Da habe ich wirklich besseres zu tun als mich mit dir zu "unterhalten"

Ich gebe lieber Tipps und Ratschläge, aber wer nicht will ...... Der hat schon!
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,037
#24
Hallo Susi,

ich hoffe dass du das noch liest:

Wenn du schwerbehindert bist, ist es möglich, dass die Krankenkasse dir Fahrten mit dem Taxi zum Arzt/zur Behandlung bezahlt. Das ist aber nur nach Genehmigung durch die Krankenkasse möglich:

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/fahrtkosten-transportkosten-133.html

Das wäre evtl. für dich eine Möglichkeit, zum Psychologen oder anderen Ärzten zu kommen.

Die Einzelheiten kannst du z. T. hier nachlesen und solltest dich mit deiner Krankenkasse darüber beraten:

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/fahrtkosten-transportkosten-133.html

Das durchzusetzen wäre einfacher, wenn du einen Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen aG hättest. Hast du einen Schwerbehindertenausweis? Wenn nicht, beantrage ihn beim Versorgungsamt deiner Stadt.

Falls die Krankenkasse nicht einwilligt und du nicht das Geld für einen Rechtsanwalt hast, kannst du über einen Beratungsschein vom Amtsgericht anwaltliche Hilfe bekommen. Ich hoffe, du wirst dann einen guten Anwalt für Sozial- und Versicherungsrecht finden, der dir hilft, deine Ansprüche durchzusetzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.

Viele Grüße

Rudinchen
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#25
Schönen Dank Rudinchen, dass Problem ist das ich kein G oder aG bekommen hatte. Und nach der 3 OP die am Knie stattfand,habe ich einen neuen Antrag gestellt.Der wieder abgelehnt wurde,um ein G oder AG zu bekommen.Wobei ich kaum laufen kann,fortgeschrittene Arthrose in dem anderen Bein bzw. Fuss calcaneus Fraktur mit Stufenbildung.Jeder Schritt ist für mich eine Qual,und ohne Schmerzmittel die ich seit 5 Jahren nehme unerträglich.Ich weiß nicht an was sie das Festmachen.

Bedanke mich sehr bei dir.
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,037
#26
Hallo Susi81,

schön, dass du noch da bist!

Versuche, nochmal mit der Krankenkasse und dem Versorgungsamt über deine Probleme zu sprechen bzw. schildere deine Beeinträchtigungen nochmals sehr deutlich (am besten mit entsprechenden Arztbriefen!)

Wenn alles nicht hilft, versuche, über einen Beratungsschein einen Rechtsanwalt zu finden, der dich unterstützt!

Ich habe einen Arbeitskollegen, der laufen kann, aber andere Beeinträchtigungen hat (Epilepsie). Der wird jeden Tag vom Taxi gebracht und wieder abgeholt - und auch so zu den Ärzten gefahren. Da muss was möglich sein!

Viele Grüße und viel Erfolg,

Rudinchen
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#27
Schönen guten Tag an alle helfenden hier im Forum,
hatte ja nun mein Psychologisches Gutachten,mit haufen Zettel ausfüllen bzw. fragen beantworten.Wo dann halt immer 4 vorgegeben sind und man ankreuzen musste ob was gut oder eher nicht gut zutrifft.

Meine Frage ist jetzt ,wie lange dauert es bis ich das Gutachten habe und weiß was der Gutachter schrieb?
 

Sturm

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Jan. 2015
Beiträge
243
#28
Das kann dir nur der Gutachter sagen.

Zwischen 14 Tagen und 2 Jahren ist alles möglich.
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#30
Guten Tag an euch,habe heute mein Psychologisches Gutachten heute im Briefkasten gehabt.Werde darauss aber nicht schlau,auf der vorletzten Seite steht folgendes: Zusammenfassend liegt auf psychatrischem Fachgebiet eine mittelgradige depressive Stöhrung vor.

Der Gutachter hält eine halbschichtige Arbeit mit tgl. 4 Stunden für möglich.

Meine Frage ist nun ,da der erste Gutachter es für 6 Std möglich gehalten hat.Wie das jetzt ist mit dem Wertegang? Muss ich wieder klagen dagegen mit Anwalt oder bekomme ich wenigstens halbe Erwerbsunfähigkeitsrente.Ich Klage ja nun schon seit 5 Jahren drum.
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#31
Schönen guten Tag an alle,bin verurteilt worden.Das ich volle Erwerbsunfähigikeitsrente bekommen muss. Nun ist die Rentenversicherung in Berufung gegangen. Nun geht es in die 2 Instanz,habeschon Post erhalten,mit Fragebögen zum ausfüllen.

Wäre es besser die Klage zurück zu ziehen.Ich bin am Ende ich habe keine Lust mehr drauf. Ich habe ein Urteil vom Sozialgericht,aber nach 4 Jahren klagen ist man am Ende.
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,034
#32
Hallo Susi,
solche speziellen Rechtsfragen, die auch einen Haftungstatbestand nachsichziehen können, solltest Du einem Rechtsanwalt stellen. Wir hier sind Laien und können dies nicht rechtssicher beantworten. Gruß Rehaschreck
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,566
Ort
Bayrisch-Schwaben
#33
Hallo Susi81,

wieso nimmst Du Dir nicht einen qualifizierten Anwalt zu Hilfe.
(z.b. J. Hake Stade, http://www.anwalt-hake.de // K. von Imhoff Coburg // Jörg Michael Forster 83278 Traunstein http://www.rechtsanwalt-traunstein.de)
(Keine persönliche Erfahrungen)

Du kannst die Klage nicht mehr zurück ziehen, denn es ist die 2`te Instanz und da hat die Rentenversicherung diese eingereicht.

Du bist nicht verurteilt worden, sondern die Rentenversicherung. Du hast hier gewonnen!

Fragebögen hast Du von welcher Einrichtung bekommen. Gericht?

Im Prinzip müsstest Du diese Fragebögen analog zu den in der 1`ten Instanz ausfüllen, eigentlich müsste alles in der Gerichtsakte sein.
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#34
Guten Tag, die Fragebögen kamen von der 2 Instanz. Und ja hast recht die Rentenstelle ist verurteilt mir die volle Erwebsminderung zu zahlen und die Gerichtskosten zu tragen. Nun sind die am letzten Tag was die frist war,in Berufung gegangen.

Somit geht es vor das Landesgericht,ich weiß nicht was mich dann wieder erwartet.

Kann ich die Klage nicht zurück ziehen?

Ich habe einen qualifizierten Antwalt,der mit mir die 4 Jahre durch gegangen ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Meli

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Jan. 2011
Beiträge
527
Ort
Großstadt
#35
Susi, du kannst auch beim VdK eintreten, die vertreten einen auch gut vor Gericht in Rentensachen, frag vorher an, ob sie das übernehmen, der Jahresbeitrag sind nur 60 Euro - ich glaub, wenn es vor Gericht geht, kommen noch mal 18 Euro dazu, aber die genauen Preise hab ich nicht im Kopf.

Den VdK bei dir in der Stadt findest du unter www.vdk.de

und übrigens: vier Jahre ist noch gar nix :) und lass dich nicht verunsichern, es lohnt sich immer zu kämpfen! Musst nur "Distanz" lernen, das müssen wir leider alle, deren Verfahren lange laufen...

Alles Gute!
Meli
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,775
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#36
Hallo Susi,

erstmal Glückwunsch, dass du in 1. Instanz gewonnen hast!
Dass du die Nase voll hast und keine Kraft, ist völlig verständlich.

Du solltest abwarten, was dir dein RA rät, wenn er die Begründung (oder wie es heißt) der Berufung der DRV vorliegen hat.
Berichte dann mal, wie er die Chancen einschätzt.
Ohne Genaueres zu wissen, würde ich sagen, das Gewinnen in 1. Instanz spricht für dich, also: Nicht aufgeben!

Liebe Grüße HWS-Schaden
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,203
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#37
Hallo Susi,

WER hat Dir die Fragebögen geschickt?

Das Gericht?

Die DRV? Kommen die Bögen von der DRV nicht beantworten, weil nicht die DRV sondern das Gericht Herr des Verfahrens ist.

Viele Grüße

Kasandra
 

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#38
Lieben Dank HWS, das du mir Mut machst weiter zu kämpfen.

Liebe grüße Susi

Hallo Kasandra,die Fragebögen kamen vom Landessozialgericht. In 2 facher Ausfertigung die ich beide zum Landessozialgericht in Halle/Saale zurück schicken muss.

Habe ja beim Sozialgericht in der 1 Inzanz gewonnen und ein Urteil erhalten. Das mir die DRV eine volle Erwerbsminderungsrente zahlen muss,auf 3 Jahre erstmal befristet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Susi81

Mitglied
Registriert seit
17 Juni 2015
Beiträge
28
Ort
Sachsen Anhalt
#40
Hallo oerni, in der 1 Instanz habe ich keine bekommen. Nur die der Gutachter beantworten sollte. Bei den Fragebögen jetzt muss ich die Fragen selber beantworten,wie zu anderen die Frage warum ich nicht mehr arbeiten gehen kann?